Aktuelle News

20.02.17

BSG-Teams müssen sich Möhringen geschlagen geben

Kein gutes Wochenende für die Regionalligamannschaften der BSG Ludwigsburg. In Heimspielen gegen den Lokalrivalen aus Möhringen waren sowohl die Damen (55:85), als auch die Herren (80:82) unterlegen.

Ohne die Topscorerinnen Iva Banozic und Nadja Stöckle im Aufgebot feierten am Samstagabend einige WNBL-Spielerinnen ihr Debüt im Aufgebot des Ludwigsburger Regionalliga Damenteams. Die äußerst junge BSG-Mannschaft hatte im ersten Viertel dann einige Probleme offensiv ins Laufen zu kommen und sah sich nach zehn Minuten mit 9:19 in Rückstand. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeberinnen jedoch besser zurecht und sorgten so für einen ausgeglichenen zweiten Spielabschnitt. Dennoch lagen die Schützlinge von Trainer Tomas Vilkius zur Halbzeit zweistellig zurück (27:38), ehe Möhringen mit Beginn des zweiten Durchgangs wieder das Heft in die Hand nehmen konnte. Die Gäste konnten ihren Vorsprung im dritten Viertel weiter ausbauen und in den letzten zehn Minuten hatte Ludwigsburg mit schwindenden Kräften nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen, sodass die Stuttgarterinnen am Ende deutlich mit 85:55 die Oberhand behielten.

Für die BSG spielten: Dugandzic (16), Wanzke (11), Bozic (9), Lehner (8), Stein (6), Buntic (2), Widmaier (2), Stenzel (1), Himmeldirk (0), Pfeffer (0) und Yesilova (0)

Am Sonntag waren auch die Ludwigsburger Herren an der Reihe um es in der heimischen Rundsporthalle mit dem Lokalrivalen aus Möhringen aufzunehmen. Nach dem Sieg gegen Tabellenführer Mannheim vergangene Woche erwartete man eigentlich einen selbstbewussten Auftritt der BSG’ler, die in der Anfangsphase dann allerdings die nötige Energie und Leidenschaft vermissen ließen. Anstatt vom Sprungball weg das Spiel zu machen, lief man schnell einem Rückstand hinterher und musste sich bis zur Halbzeit abmühen zumindest den Ausgleich zu schaffen (36:36). Ludwigsburg kam nun allerdings immer besser in Tritt und steigerte sich vor allem in der Verteidigung, um sich bis sechs Minuten vor dem Ende auf 71:62 abzusetzen. Dann allerdings ließ man die Zügel schleifen, fühlte sich schon wie der sichere Sieger und so kam Möhringen noch einmal zurück. Angeführt vom ehemaligen Ludwigsburger Petros Tzikas, der in den letzten fünf Minuten 14 Punkte markierte, schafften es die Gäste noch einmal das Spiel zu drehen und hatten in der Schlussphase das bessere Ende für sich um sich letztlich knapp mit 82:80 durchzusetzen.

Für die BSG spielten: Seric (24), Jelovcic (16), Herzog (15), Emanga (10), Gil Fuentes (4), Abraha (3), Stierlen (2), Bär (2), Franz (1), Kudic (1) und Urbansky (0)

Aktuelle News

17.02.17

Heimderbys gegen Möhringen für die BSG-Teams

Für die Regionalligamannschaft der BSG Ludwigsburg kommt es am Wochenende jeweils zu Heimspielen gegen den Lokalrivalen aus Möhringen. Die Damen spielen am Samstag um 19.30 Uhr und die Herren greifen am Sonntag um 18.00 Uhr ins Geschehen ein.

Nachdem die BSG-Damen vor zwei Wochen zuhause den Tabellenführer aus Karlsruhe bezwingen konnten, ist am Samstag das nächste Topteam zu Gast in der Barockstadt. Der SV Möhringen steht mit einer starken Bilanz von 12-3 Siegen auf dem zweiten Rang der Regionalliga Baden-Württemberg, musste vergangene Woche allerdings eine knappe Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter aus Freiburg einstecken. Die Stuttgarterinnen haben in den bestens bekannten Josipa Simic (17,4), Tanja Ehni (13,0) und Reka Heß (11,5) ein sehr gefährliches Scoring-Trio, das es am Samstag in Schach zu halten gilt. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Rundsporthalle.

Am Sonntag geht es dann auch für die Ludwigsburger Herren im Derby gegen Möhringen. Die BSG’ler kommen von einem sensationellen Sieg gegen Tabellenführer Mannheim vergangene Woche ins Spiel gegen den Lokalrivalen, der seinerseits ebenfalls einen Erfolg gegen Rot-Weiß Stuttgart feiern konnte um aktuell auf dem 7. Platz zu rangieren. Auch die SVM-Herren können auf ausgeglichenes Scoring zurückgreifen. Nico Hihn (15,4), Pius Weller (15,3) und Ex-BSG’ler Tobias Heintzen (14,4) punkten allesamt zweistellig, während die weiteren ehemaligen Ludwigsburger Petros Tzikas (9,2) und Niklas Schüler (7,9) weitere Firepower geben. Spielbeginn im Duell gegen Möhringen ist am Sonntag um 18.00 Uhr.

Aktuelle News

15.02.17

WNBL-Team startet mit knapper Niederlage in die Playdown-Runde

Nach der Beendigung der Vorrunde stand für die U17-Mädels der BSG Ludwigsburg in der Weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL) am Sonntag das erste Playdown-Spiel auf dem Programm. Im Duell mit den Rhein-Main Baskets musste man sich am Ende knapp mit 46:51 (20:24) geschlagen geben.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (12:13) taten sich die BSG’lerinnen in den zweiten zehn Minuten offensiv schwer einen Rhythmus zu finden. Lediglich acht Punkte gelangen der Mannschaft von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz in diesem Spielabschnitt, sodass man sich trotz guter Defensivleistung zur Halbzeit mit 20:24 in Rückstand sah.

Auch nach der Pause hatte Ludwigsburg wenig Wurfglück, was am Ende in einer Trefferquote von nur 29 % resultierte. Insgesamt fünf Offensivfouls gegen die Gäste waren dabei leider auch keine Hilfe und so gingen wichtige Punkte verloren. Bis nach dem dritten Viertel war der Abstand auf acht Zähler angewachsen. Im Schlussabschnitt lief es dann im Angriff deutlich besser für die Barockstädterinnen, letztlich schaffte man es aber nicht, an die guten Leistungen der letzten Damen Oberligaspiele anzuknüpfen, war im Rebound deutlich unterlegen (36:53) und musste sich so mit 46:51 geschlagen geben.

Für die BSG spielten: Buntic (15), Wanzke (14), Noserime (8, 9 Rebounds, 3 Steals, 2 Blocks), Yesilova (6, 3 Steals), Velagic (3), Plockinjic (0), Rantz (0), Bozdemir (0), Schenk (0), Caleia (0) und Tummino (n.e.)

Aktuelle News

14.02.17

BSG-Herren stürzen den Tabellenführer aus Mannheim

Mit einer großartigen Teamleistung haben die jungen Regionalliga Herren der BSG Ludwigsburg am Samstag für eine faustdicke Überraschung gesorgt. In der Innenstadtsporthalle konnte sich die Mannschaft von Head Coach Felix Czerny sensationell mit 80:78 (39:37) gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Mannheim durchsetzen. Am Sonntag feierten dann auch die BSG-Damen einen Sieg gegen die Gäste aus der Kurpfalz.

Nach zuletzt bitteren Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten aus Heidelberg und Karlsruhe empfingen die Ludwigsburger Herren am Samstag den aktuellen Tabellenführer der SG Mannheim in der Innenstadtsporthalle. Im Duell mit dem großen Favoriten zeigten sich die Hausherren von der ersten Minute an gewillt dem Ligaprimus ein Bein zu stellen und brachten eine konzentrierte und extrem einsatzfreudige Leistung auf das Parkett. Dabei erhielten die Czerny-Schützlinge wichtige Impulse von den Bankspielern, allen voran Lukas Herzog, der entscheidend mithalf sich im ersten Durchgang in eine Position zu bringen, um die Partie tatsächlich für sich entscheiden zu können.

Mit dem Selbstvertrauen aus einer 39:37 Halbzeitführung kam man mit dem festen Vorsatz das Spiel zu gewinnen aus der Kabine und arbeitete in den zweiten zwanzig Minuten weiterhin hart daran, die physische Unterlegenheit gegenüber den Kurpfälzern wettzumachen und sich angeführt von Topscorer Matej Jelovcic weiter abzusetzen (49:39). Die erfahrenen Gäste um den ehemaligen Ludwigsburger Georgios Chatzidamianidis zeigten sich davon allerdings noch unbeeindruckt. Mit ruhiger Spielweise konnte Mannheim bis drei Minuten vor Schluss für den 72:72 Ausgleich sorgen und nach einigen vergebenen Chancen der Gastgeber konnte das SG-Team zum ersten Mal seit dem zweiten Viertel wieder selbst in Führung gehen. Wichtige Punkte von Moritz Bär und im letzten Angriff schließlich Mateo Seric, der bei noch zwei Sekunden verbleibender Spielzeit und erneutem Ausgleich mit Foul finishen konnte, sollten aber letztendlich doch die Entscheidung zugunsten der BSG’ler herbeiführen, die mit dem überraschenden 80:78 Erfolg zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren konnten. Gleichzeitig wurde Mannheim (15-3) von der Tabellenspitze verdrängt, stehen doch nun die Crailsheim Merlins (16-2) auf der Pole Position der Regionalliga Baden-Württemberg.

Für die BSG spielten: Jelovcic (23), Herzog (18), Seric (14), Hassell (8), Bär (4), Franz (4), Gil Fuentes (4), Stierlen (4), Abraha (1), Kudic (0) und Urbansky (0)

Auch die Ludwigsburger Damen bekamen es am Sonntag mit der Mannschaft der SG Mannheim zu tun, allerdings herrschten hier völlig andere Vorzeichen. Während sich die BSG’lerinnen zuletzt äußert erfolgreich präsentierten und erst durch eine Verletzungsmisere in ihrer Siegesserie gestoppt wurden, stand der Aufsteiger aus der Kurpfalz nach 14 Spieltagen immer noch ohne Erfolgserlebnis in der neuen Liga da. Obwohl BSG-Trainer Tomas Vilkius am Sonntag lediglich auf sechs einsatzfähige Spielerinnen zurückgreifen konnte, sollte sich daran nichts ändern. Die Barockstädterinnen dominierten vom Sprungball weg das Spielgeschehen, hatten sich bis zur Halbzeit bereits vorentscheidend auf 44:14 abgesetzt und gegen die ebenfalls nur zu sechs angetretenen Gäste letztlich keinerlei Probleme einen ungefährdeten Heimsieg einzufahren. Am Ende hieß es in der Innenstadtsporthalle 79:38 für die Gastgeberinnen, die in der Tabelle weiterhin auf Platz 5 stehen.

Für die BSG spielten: Banozic (23), Damitz (15), Dugandzic (13), Bozic (13), Stein (8) und Stenzel (8)

Aktuelle News

07.02.17

Auswärtsniederlagen für die BSG-Teams

Erstmals im Jahr 2017 standen die Regionalligamannschaften der BSG Ludwigsburg am Wochenende beide mit leeren Händen da. Die Herren mussten sich am Nachmittag in Heidelberg-Kirchheim und die Damen abends beim MTV Stuttgart geschlagen geben.

Nach der bitteren Heimniederlage gegen Karlsruhe am vergangenen Wochenende wollten die BSG-Herren am Samstag im Duell mit der SG Heidelberg-Kirchheim unbedingt wieder auf die Erfolgsstraße, die Anfangsphase wurde dann allerdings komplett verschlafen. Die Mannschaft von Head Coach Felix Czerny hatte große Probleme mit den wechselnden Verteidigungsformen der Gastgeber und so lag man nach den ersten zehn Minuten mit 9:16 Rückstand. Im zweiten Viertel konnte die Partie dann ausgeglichen gestaltet werden, doch erst im dritten Abschnitt konnte Ludwigsburg entscheidend verkürzen. Bis auf 39:43 war man zwischenzeitlich herangekommen, danach leistete man sich allerdings wieder eine Schwächephase und auch in den letzten zehn Minuten schafften es die Gäste nicht mehr, die Partie noch zu drehen. So musste sich das BSG-Team am Ende mit 55:72 geschlagen geben.

Für die BSG spielten: Stierlen (14), Jelovcic (10), Abraha (6), Hassell (6), Gil Fuentes (5), Seric (4), Kudic (3), Urbansky (3), Emanga (3), Bär (1) und Franz (0)

Auch die BSG-Damen traten am Samstag auswärts an. Beim MTV Stuttgart kam es zum Lokalderby, wobei Ludwigsburg mit Iva Banozic und Nadja Stöckle auf seine zwei besten Punktesammlern verzichten musste. Trotz der Schwächung zeigte die Mannschaft von Trainer Tomas Vilkius, der lediglich sieben Spielerinnen zur Verfügung stehen hatte, eine starke Leistung. Man konnte das Spiel lange Zeit offen gestalten und beim Stand von 43:41 vor dem Schlussviertel war noch alles drin für die Barockstädterinnen. In den letzten zehn Minuten machte sich dann allerdings die längere Bank der Hausherren bezahlt. Bei Ludwigsburg schwanden nun die Kräfte und so konnte sich der MTV letztlich doch noch recht deutlich mit 69:53 durchsetzen.

Für die BSG spielten: Dugandzic (18), Damitz (13), Widmaier (12), Bozic (10), Lehner (0), Müller (0) und Stein (0)

Aktuelle News

03.02.17

Wichtige Auswärtsspiele für die BSG-Teams

Die Regionalligamannschaften der BSG Ludwigsburg sind am Wochenende jeweils auswärts gefordert. Für die Herren geht es dabei nach Heidelberg-Kirchheim, während es für die Damen im Derby gegen den MTV Stuttgart gehen wird.

Die bittere Heimniederlage gegen Karlsruhe war vergangene Woche nicht leicht wegzustecken für die BSG-Herren, für die Mannschaft von Head Coach Felix Czerny zählt in der 2. Regionalliga Baden-Württemberg aktuell jedoch nur der Blick nach vorne. Punktgleich mit fünf anderen Teams stehen die Barockstädter nach 16 Spieltagen auf dem 8. Tabellenplatz, die Abstiegsplätze sind mit nur zwei Spielen Abstand aber weiterhin eine direkte Gefahr, sodass bis zum Saisonende jeder Erfolg zählen wird. Eine der Mannschaften die genau wie Ludwigsburg fünf Siege und elf Niederlagen auf dem Konto hat, ist die SG Heidelberg-Kirchheim. Angeführt werden die Kurpfälzer von Guard Martin Rittinger, der mit einem Punktedurchschnitt von 19,1 Zählern zu den besten Scorern der Liga gehört. Erneut also ein richtungsweisendes Spiel für die jungen BSG’ler, die im Jahr 2017 bislang mit zwei Siegen und einer Niederlage eine positive Bilanz vorweisen können. Spielbeginn am Samstag ist um 14.00 Uhr.

Auch für die zuletzt bestens aufgelegten Damen, die im neuen Jahr in drei Spielen drei Siege einfahren konnten, steht am Wochenende ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Im Lokalderby gegen den drittplatzierten MTV Stuttgart wollen die BSG’lerinnen ihre jüngste Erfolgsserie fortsetzen um die Chance beim Schopf zu packen an den Landeshauptstädtern vorbeizuziehen. Im Hinspiel hatten die Barockstädterinnen den MTV durch eine furiose Aufholjagd bereits einmal bezwingen können und mit dem neuen Selbstvertrauen aus der aktuellen Serie soll der Erfolg in fremder Halle möglichst wiederholt werden. Spielbeginn in der Stuttgarter Halle West ist am Samstag um 17.15 Uhr.

Aktuelle News

30.01.17

BSG-Damen besiegen Tabellenführer aus Karlsruhe

Die Regionalligadamen der BSG Ludwigsburg sind weiter auf dem Vormarsch! Nach zwei souveränen Erfolgserlebnissen zum Start in die Rückrunde konnte die Mannschaft von Trainer Tomas Vilkius am Samstag den aktuellen Tabellenführer der PS Karlsruhe LIONS stürzen und feierten eine deutlichen 76:62 (42:36) Heimsieg.

Mit breiter Brust gingen die BSG-Damen am Samstag in der heimischen Innenstadtsporthalle an den Start um im Duell mit dem Spitzenreiter vom Sprungball weg befreit aufzuspielen. Bereits in den ersten zehn Minuten gelangen den Gastgeberinnen starke 23 Punkte und so ließ man von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass man sich heute den dritten Sieg in Serie sichern wollte. Zwar sahen die Zuschauer im zweiten Abschnitt eine ausgeglichene Partie, Ludwigsburg blieb dabei jedoch jederzeit in Führung und bauten seinen Vorsprung nach dem Seitenwechsel weiter aus. Angeführt von Nadja Stöckle, die fünf Dreier im gegnerischen Korb unterbringen konnte um mit 27 Punkten zum Topscorer zu avancieren, enteilte man bis zum Ende des dritten Viertels auf 59:46 und ließ sich den verdienten Lohn auch in den letzten zehn Minuten nicht mehr nehmen, sodass man am Ende verdient mit 76:62 die Oberhand behalten konnte.

Für die BSG spielten: Stöckle (27), Banozic (17), Damitz (13), Bozic (9), Dugandzic (8), Müller (2), Himmeldirk (0), Lehner (0) und Stein (0)

Auch die Regionalliga Herren aus der Barockstadt empfingen am Samstag die LIONS in der Innenstadtsporthalle. Es war ein Duell zweier direkter Tabellennachbarn, die sich von Anfang auf Augenhöhe begegneten. Dank eines gut aufgelegten Eduardo Gil Fuentes, der 13 seiner 18 Punkte im ersten Durchgang erzielte, war Ludwigsburg offensiv schnell im Spiel, in der Defensive machten die Hausherren allerdings zu viele Fehler. Gleichzeitig leistete man sich eine Vielzahl von Ballverlusten, sodass man trotz starker 44 eigener Punkte zur Halbzeit mit vier Zählern in Rückstand lag. In der zweiten Halbzeit bereitete den BSG’lern die Zonenverteidigung der Gäste einige Probleme und so geriet man nach einem erneut ausgeglichenen dritten Viertel Mitte des Schlussabschnitts mit zehn Punkten in Rückstand. Dank einer kämpferisch starken Leistung sowie 14 Punkten von Malik Kudic nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren aber noch einmal zurück und nach einigen starken Aktionen von Maximilian Stierlen in der Schlussphase herrschte richtig Spannung in der Innenstadtsporthalle. Das tolle Finish und die Unterstützung durch den Fanclub „Barock Pirates“ sollten am Ende jedoch nicht ausreichen um die Partie doch noch einmal zu drehen. Dennoch zeigte sich Trainer Czerny stolz auf seine Mannschaft, die trotz sehr einseitiger Foul- (Ludwigsburg: 34, Karlsruhe: 19) und Freiwurfverteilung (Ludwigsburg: 20, Karlsruhe: 46) und dem Rückstand im Schlussviertel immer an den Sieg geglaubt und sich dabei nie aufgegeben hat. Endergebnis war letztlich 97:99, wodurch man zumindest den direkten Vergleich gegen die LIONS gewinnen konnte.

Für die BSG spielten: Seric (24), Gil Fuentes (18), Kudic (17), Stierlen (11), Bär (7), Hassell (6), Jelovcic (6), Abraha (3), Emanga (2), Franz (2) und Minoudis (1)

Aktuelle News

30.01.17

WNBL: BSG-Mädels angeschlagen in Wasserburg unterlegen

Im letzten Vorrundenspiel gegen die SG Rosenheim / Wasserburg musste die WNBL-Mannschaft der BSG Ludwigsburg am Sonntag eine 52:67 (32:37) Auswärtsniederlage hinnehmen.

Nach den zuletzt guten Leistungen gegen München und Bamberg stand der Abschluss der Vorrunde am Sonntag von Anfang an unter keinem guten Stern. Die Grippewelle hatte die Barockstädterinnen unter der Woche hart erwischt und so reisten viele Spielerinnen angeschlagen zum Auswärtsspiel nach Wasserburg. Selma Yesilova musste ihren Einsatz gar komplett absagen und so waren die BSG-Mädels alles andere als bei 100 %. Dennoch zeigten die Schützlinge von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz in der ersten Halbzeit erneut eine sehr engagierte Leistung und sorgten für eine ausgeglichene Partie.

Nachdem es beim Stand von 35:30 für die Gastgeber in die Kabine gegangen war, begannen im zweiten Durchgang allmählich die Kräfte der BSG’lerinnen zu schwinden und so wuchs der Abstand langsam aber sicher an. Am Ende musste man sich dann trotz besserer Wurfquote und einem Übergewicht im Rebound relativ deutlich mit 52:67 geschlagen geben. 27 Ballverluste der Kiersz-Truppe sowie acht erfolgreiche Dreier der Wasserburgerinnen waren letztlich wichtige Faktoren, die den Hausherren den ersten Saisonsieg bescherten. Ludwigsburg beendet die Vorrunde in der Division Südost mit einer Bilanz von 2:8 Siegen auf dem fünften Tabellenplatz und wird nun in den kommenden Wochen in der Play-Down Runde der U17-Bundesliga um den Klassenerhalt spielen.

Für die BSG spielten: Buntic (15, 13 Rebounds), Wanzke (15), Noserime (13, 10 Rebounds), Caleia (6), Plockinjic (2, 5 Assists), Tummino (1), Rantz (0), Velagic (0), Schenk (0) und Bozdemir (0)

Aktuelle News

27.01.17

BSG-Teams empfangen PS Karlsruhe

Für die Regionalligamannschaften der BSG Ludwigsburg stehen am Samstag Heimspiele gegen die PS Karlsruhe LIONS in der Rundsporthalle auf dem Programm.

Den Anfang machen am Nachmittag die Herren. Um 15.00 Uhr treffen die BSG’ler auf den direkten Tabellennachbarn, der mit 4-11 Siegen nur ein Spiel hinter den Barockstädtern steht. Ludwigsburg konnte zuletzt zum ersten Mal in dieser Saison zwei Erfolge hintereinander einfahren und hat sich in den Spielen gegen Reutlingen und Urspring neues Selbstvertrauen geholt, sodass man die Miniserie am Samstag unbedingt fortführen möchte. Allerdings haben auch die Badener im Vergleich zum Hinspiel, als das BSG-Team sich mit 69:65 durchsetzen konnte, noch einmal kräftig zugelegt und sich jüngst mit dem US-Amerikaner D’Andre Bullard (20,5 Punkte) verstärkt. Es wird also ein heißer Tanz erwartet am Samstag in der Rundsporthalle.

Am Abend geht es dann auch für die Ludwigsburger Damen zuhause gegen die LIONS. Genau wie die Herren, ist auch die Mannschaft von Tomas Vilkius gut in die Rückrunde gestartet und konnte zuletzt Siege gegen USC Heidelberg und SSC Karlsruhe einfahren. Mit PS Karlsruhe kommt nun allerdings der aktuelle Spitzenreiter in die Barockstadt, sodass man am Samstag vor einer schweren Aufgabe steht. Das Duo Paulin Simon (17,4) und Anna Voß (15,1) hat die Badenerinnen bislang zu einer starken Bilanz von elf Siegen und nur zwei Niederlage geführt, die BSG’lerinnen wissen also was auf sie zukommen wird. Mit den jüngsten Erfolgserlebnissen im Rücken gibt es jedoch keinen Grund für die Gastgeber sich zu verstecken und so wird man voll auf Sieg gehen am Samstagabend. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Aktuelle News

27.01.17

Drittes Auswärtsspiel in Serie führt WNBL-Mädels nach Wasserburg

Erneut müssen die WNBL-Mädels der BSG Ludwigsburg am Wochenende auswärts ran. Am Sonntag trifft man um 13.15 Uhr auf die SG Rosenheim / Wasserburg.

Nach den guten Auftritten in München und Bamberg, als man zur Halbzeit bzw. zum Start des Schlussviertels noch in Führung gelegen hatte, geht es für die Barockstädterinnen am Sonntag zum dritten Mal hintereinander Richtung Bayern. Zum Abschluss der Vorrunde in der Division Südost bekommen es die Schützlinge von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz mit dem Tabellenschlusslicht aus Rosenheim / Wasserburg zu tun. Die Spielgemeinschaft ist in neun Saisonspielen bislang ohne Sieg geblieben und musste zuletzt eine deutliche 41:84 Heimniederlage gegen Jahn München einstecken.

Im Hinspiel hatte Ludwigsburg nach großem Kampf mit 61:50 die Oberhand behalten um damit den zweiten Saisonsieg einzufahren, durch den die BSG’lerinnen in der Tabelle auf dem fünften Rang stehen. Mit einem weiteren Erfolg am Sonntag könnte die Kiersz-Truppe noch zum viertplatzierten TSV Nördlingen aufschließen und die Division Südost dank des gewonnen direkten Vergleichs auf Platz vier abschließen.