Aktuelle News

05.05.15

Wichtige Siege in der Relegationsrunde für die BSG-Teams

Mit drei Siegen sind die Mannschaften der BSG Ludwigsburg aus den Relegationsspielen am Wochenende hervorgegangen und haben so einen ersten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Die Oberliga Damen aus der Barockstadt empfingen am Samstagnachmittag die Mannschaft des ESV Südstern Singen in der heimischen Rundsporthalle und sorgten dabei von Anfang an für klare Verhältnisse. Im Duell mit dem Tabellenzweiten aus der Landesliga Alb/Bodensee konnte der frühe Vorsprung sukzessive ausgebaut werden und so behielten die BSG’lerinnen am Ende deutlich mit 96:36 die Oberhand.

Für die Regionalliga Herren ging es am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Weinheim. Dabei starteten die Ludwigsburger zunächst nervös in die Partie und taten sich im ersten Durchgang noch etwas schwer mit der physischen Spielweise der Hausherren. In der zweiten Halbzeit konnten die Barockstädter dann allerdings immer mehr ihre Stärken ausspielen, trafen einige Würfe aus der Distanz und konnten sich langsam aber sicher absetzen. Auch in den letzten zehn Minuten war das BSG-Team die spielbestimmende Mannschaft und setze sich letztlich verdient mit 81:58 durch.

Im Hinspiel der Regionalliga Damen mussten die Barockstädterinnen am Sonntag zum Derby nach Waiblingen. Gegen den Tabellenzweiten der Oberliga Ost konnte sich Ludwigsburg nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bereits zum Ende des ersten Spielabschnitts auf 23:12 davonziehen, bis zur Halbzeit blieben die Gastgeberinnen aber im Spiel und konnten auf 37:29 verkürzen. Im dritten Viertel zeigten die BSG-Damen dann besonders in der Verteidigung eine sehr konzentrierte Leistung, setzten sich weiter ab und bestimmten auch in den letzten zehn Minuten das Tempo um somit am Ende einen hochverdienten 80:49 Erfolg einzufahren.

Aktuelle News

05.05.15

BSG-Mädels feiern Bezirksmeisterschaft in der U11

Mit Siegen gegen Gerlingen und Steinenbronn konnte sich das U11-Team der BSG Ludwigsburg am Wochenende den 1. Platz beim Final Four Turnier in der heimischen Innenstadtsporthalle sichern.

Am Samstagmorgen stand für die BSG-Mädchen zunächst das Halbfinale gegen Gerlingen an. Nach zwei deutlichen Siegen in der regulären Saison kamen die Gastgeberinnen auch im dritten Duell mit der KSG früh in Fahrt und konnten sich am Ende deutlich mit 83:13 durchsetzen. Im Anschluss traf Steinenbronn auf Waiblingen und konnte sich ebenfalls bereits im ersten Viertel einen Vorsprung erspielen, bis zur Halbzeit blieben die Waiblinger aber in Reichweite (35:21). Mit einem starken Zwischenspurt im dritten Viertel konnte Steinenbronn dann allerdings doch frühzeitig für die Entscheidung sorgen und zog damit verdient ins Endspiel ein.

Nachdem Waiblingen im Spiel um Platz 3 gegen Gerlingen die Oberhand behalten hatte (52:40), entwickelte sich im Finale eine äußerst ausgeglichene Partie, in der die Gäste eine knappe 22:21 Führung mit in die Halbzeitpause nahmen. Auch nach dem dritten Viertel hatte Steinenbronn weiterhin die Nase vorn (44:40), ehe Ludwigsburg im Schlussabschnitt das Ruder noch einmal herumreißen konnte um sich in einem tollen Endspiel letztlich mit 63:58 durchzusetzen und die Bezirksmeisterschaft in der U11 feiern. Vielen Dank an alle Teilnehmer für den tollen Basketballtag in der Innenstadtsporthalle!

Aktuelle News

04.05.15

U14-Team qualifiziert sich für die Süddeutschen Meisterschaften

Mit Siegen gegen Speyer und Darmstadt hat die U14 der BSG Ludwigsburg am Wochenende bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in der heimischen Rundsporthalle den 2. Platz belegt und zieht damit in das Feld der acht besten Mannschaften in Deutschland ein.

Nach dem Gewinn des Baden-Württembergischen Meistertitels starteten die BSG’ler am Samstag als Gastgeber gegen die SG Towers Speyer-Schifferstadt in das Turnier, taten sich über weite Strecken der ersten Halbzeit aber schwer im Duell mit den Pfälzern richtig ins Laufen zu kommen. Mit einem 8-0 Zwischenspurt kurz vor der Pause konnte sich Ludwigsburg dann aber etwas absetzen und ging mit einer 44:34 Führung in die Kabine. Im dritten Viertel gestaltete Speyer die Partie dann wieder ausgeglichen, bei den Gästen begannen die Kräfte jedoch allmählich zu schwinden und so konnten die Barockstädter in den letzten zehn Minuten weiter davonziehen um am Ende doch noch deutlich mit 87:60 die Oberhand zu behalten. Im zweiten Samstagspiel sorgte Ulm anschließend für einen echten Paukenschlag und kämpfte den Turnierfavoriten aus Darmstadt in einer spannenden Partie mit 107:96 nieder.

Am Sonntagmorgen kam es für Ludwigsburg dann zum Duell mit der ratiopharm akademie. Vom Sprungball weg entwickelte sich dabei ein intensiv geführtes Spiel, bei der sich keines der beiden Team entscheidend absetzen konnte. Zur Halbzeit führten die Gäste knapp mit 44:41 und im dritten Viertel wurde dieser Vorsprung weiter ausgebaut (72:63). Mit fünf Dreiern im Schlussviertel kamen die Hausherren in den letzten zehn Minuten noch einmal stark zurück, in einer furiosen Endphase hatten die Ulmer letztlich aber das bessere Ende für sich und siegten knapp mit 94:92. Im Anschluss setzte sich Darmstadt mit 99:50 deutlich gegen Speyer-Schifferstadt durch und damit stand bereits vor den letzten beiden Spielen Ulm als Südwestdeutscher Meister fest.

Daran änderte auch die 77:84 gegen die Towers nichts mehr und so kam es im abschließenden Duell der BSG Ludwigsburg gegen den BC Darmstadt zum entscheidenden Spiel um Platz 2. Auch hier drückten beide Mannschaften früh aufs Tempo, Ludwigsburg spielte gegen die körperlich überlegenen Darmstädter mutig auf und nahm eine 44:40 Führung mit in die Halbzeitpause. Zu Beginn des zweiten Durchgangs übernahmen dann allerdings die Hessen das Kommando und konnten durch einen 16-2 Zwischenspurt auf 56:46 enteilen. Die Hausherren ließen sich davon nicht beirren und kamen wie bereits gegen Ulm mit viel Energie zurück ins Spiel und gingen nach neun Punkten in Serie Anfang des letzten Viertels wieder selbst in Front (70:66). Darmstadt konterte und bis vier Minuten vor dem Ende trennten die beiden Kontrahenten nur zwei Zähler, mit einem weiteren 10-2 Lauf konnten die Ludwigsburger letztlich aber die Entscheidung zu ihren Gunsten herbeiführen und siegten am Ende mit 87:78. Damit geht das BSG-Team der Coaches Timo Probst und Colin Bubeck am 6./7. Juni bei den Süddeutschen Meisterschaften in München an den Start.

Für die BSG spielten: Luis Böhringer, Raphail Chatzidamianidis, Patrick Eberle, Lukas Haßmann, Lukas Herzog, Manuel Herzog, Noah Klingler, Marko Martinovic, Johannes Patrick, Jack Schneider, Lukas Strohm, Savvas Tasoulis, Tom Weyrauch, Maximilian Wohlfarth.

Aktuelle News

04.05.15

Cäsar Kiersz als „WNBL Trainer des Jahres“ ausgezeichnet

Mit einer sensationellen Serie von 17 Siegen hintereinander was das junge WNBL-Team der BSG Ludwigsburg die positive Überraschung in der U17-Bundesligasasion 2014/15.

Durch die knappe Niederlage gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar beim WNBL TOP4 Süd in der heimischen Innenstadtsporthalle hatte die Mannschaft aus der Barockstadt den erneuten Einzug ins Feld der besten vier Teams zwar hauchdünn verpasst, trotzdem stand beim Finale um die Deutsche Meisterschaft am Wochenende ein Ludwigsburger im Mittelpunkt. Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz wurde für die großartige Saison der BSG-Mädels als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet und im Rahmen des WNBL TOP4-Turniers in Wolfenbüttel von U18-Bundestrainer Stefan Mienack geehrt.

Aktuelle News

30.04.15

Südwestdeutsche U14-Meisterschaften in der Rundsporthalle

Wieder einmal ist die Ludwigsburger Rundsporthalle am Wochenende der Schauplatz für Jugendbasketball auf höchstem Niveau. Die U14 der BSG Ludwigsburg geht nach dem Baden-Württembergischen Meistertitel als Gastgeber in die Südwestdeutschen Meisterschaften und hat am Samstag und Sonntag die Teams aus Ulm, Darmstadt und Speyer zu Gast.

Mit einer Bilanz von 15 Siegen aus 16 Spielen konnte die BSG-U14 in dieser Saison zum ersten Mal seit 2010 die Baden-Württembergische Meisterschaft einfahren und hat sich somit für die Vorrunde um den Deutschen Meistertitel Heimrecht verdient. In der Rundsporthalle treffen die Barockstädter dabei am Samstagnachmittag zunächst auf die SG Towers Speyer-Schifferstadt, die sich bei den Südwest-Nord Regionalmeisterschaften vor knapp drei Wochen gegen Lich und Koblenz als Zweitplatzierter hinter Darmstadt durchsetzen konnten. Am Sonntagmorgen kommt es dann zum erneuten Duell mit der ratiopharm akademie. Gegen die Ulmer sind die Schützlinge der Trainer Timo Probst und Colin Bubeck bereits in der Oberliga Württemberg zweimal angetreten und mussten am 2. Spieltag die bislang einzige Saisonniederlage einstecken. Zum Abschluss geht es gegen den Turnierfavoriten aus Darmstadt. Die Hessen haben ihre Konkurrenz im bisherigen Saisonverlauf jeweils deutlich auf Abstand gehalten und konnten zuletzt beim Osterturnier in Wien einen internationalen Turniersieg feiern. Die BSG’ler machen sich auf einen harten Fight und intensive Spiele gefasst, werden alle vier Teams doch alles daran setzen um sich als Erster oder Zweiter für die nächste Runde, die Süddeutschen Meisterschaften, zu qualifizieren.

Der Spielplan in der Übersicht:

Samstag

16.00 Uhr – BSG Ludwigsburg vs. SG Towers Speyer-Schifferstadt

18.00 Uhr – BC Darmstadt vs. ratiopharm akademie Ulm

Sonntag

9.30 Uhr – BSG Ludwigsburg vs. ratiopharm akademie Ulm

11.30 Uhr – BC Darmstadt vs. SG Towers Speyer-Schifferstadt

14.30 Uhr – ratiopharm akademie Ulm vs. SG Towers Speyer-Schifferstadt

17.00 Uhr – BSG Ludwigsburg vs. BC Darmstadt

Aktuelle News

30.04.15

BSG-Teams in der Relegationsrunde gefordert

Für drei Mannschaften der BSG Ludwigsburg geht es am Wochenende in der Relegationsrunde um den Klassenerhalt.

Am Samstag um 13.00 Uhr macht das Oberliga Damenteam aus der Barockstadt den Anfang und empfängt in der heimischen Rundsporthalle den ESV Südstern Singen. In Hin- und Rückspiel kämpfen die Ludwigsburgerinnen um den Verbleib in der Oberliga Ost, die man mit einer Bilanz von 9 Siegen und 11 Niederlagen auf dem 8. Tabellenplatz abgeschlossen hatte. Singen belegte derweil mit zehn Siegen aus 14 Spielen punktgleich mit Villingen-Schwenningen den 2. Rang in der Landesliga Alb/Bodensee.

Auch die Regionalliga Damen der BSG müssen nach Platz 10 in der regulären Saison in die Relegation und bekommen es dabei mit dem VfL Waiblingen zu tun. Am Sonntag um 17.00 Uhr müssen die Barockstädterinnen zum ersten Derby zunächst auswärts ran, ehe am 10. Mai um 17.30 Uhr das Rückspiel in der Rundsporthalle anstehen wird.

Ebenfalls am Sonntag treten die Ludwigsburger Regionalliga Herren in der TSG Halle in Weinheim an. Die BG Viernheim/Weinheim belegte in der Oberliga West punktgleich mit dem Aufsteiger aus Freiburg (15-5) den 2. Tabellenplatz. Spielbeginn am Sonntag ist um 17.00 Uhr.

Aktuelle News

29.04.15

Zweite Plätze für die U12-Teams der BSG Ludwigsburg

Während die U12 Landesligamannschaft der BSG Ludwigsburg am Wochenende bei den Württembergischen Meisterschaften in Ulm den 2. Platz belegte, landete auch das Bezirksligateam aus der Barockstadt beim Final Four auf Rang 2.

Nach einem souveränen ersten Platz in der Landesliga Neckar/Rems, die das BSG-Team ohne Niederlage beendete, ging es für die U12 der Coaches Christian Spieth und Timo Stein am Samstag zu den Württembergischen Meisterschaften nach Ulm. Nach einem deutlichen 82:27 Sieg gegen die zweite Mannschaft der ratiopharm akademie folgten für die Barockstädter zwei zweite Plätze im Basketball- und Athletiktest, ehe man am Sonntagmorgen auch gegen den TSV Crailsheim die Oberhand behalten konnte (61:41). Im abschließenden Spiel gegen Ulm ging es dann noch um Platz 1. Nachdem man über weite Strecken der Partie in Führung gelegen hatte, konnten die Gastgeber im zweiten Durchgang das Kommando übernehmen und siegten am Ende mit 49:35 um sich den Württembergischen Titel zu sichern. Ulm und Ludwigsburg sind damit für den Kurt-Siebenhaar-Pokal um die Baden-Württembergische Meisterschaft am 16./17. Mai qualifiziert.

Auch das Bezirksligateam der BSG war am Samstag noch einmal im Einsatz und ging nach Platz 3 in der Hauptrunde beim Final Four in Möhringen an den Start. Im Halbfinale gegen Zuffenhausen entwickelte sich von Anfang eine ausgeglichene Partie, in der sich in 38 Minuten keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Erst in der Schlussphase gelang es den Barockstädtern mit einem 10-0 Lauf die Entscheidung zu ihren Gunsten herbeizuführen und am Ende mit 87:76 die Oberhand zu behalten. Im Finale ging es am Nachmittag dann gegen den Gastgeber aus Möhringen, der seiner Favoritenrolle nach Platz 1 in der regulären Saison auch am Samstag gerecht wurde und am Ende deutlich mit 97:72 siegreich blieb. Die BSG-Trainer Thomas Stöckle und Helmut Knapp zeigten sich letztlich aber hochzufrieden mit dem 2. Platz und freuten sich über die gezeigten Leistungen beim Final Four Turnier.

Aktuelle News

29.04.15

BSG-Team gewinnt Bezirksmeisterschaft in der U16 Landesliga

Mit zwei deutlichen Siegen gegen TuS Stuttgart (73:43) und die Mamo Baskets Freiberg (84:59) konnte das U16-Team der BSG Ludwigsburg am Samstag in der Rundsporthalle den Meistertitel in der Landesliga Neckar/Rems feiern.

Im Halbfinale gegen TuS Stuttgart erwischten die Gastgeber der BSG einen guten Start und erarbeiteten sich mit schönem Teamplay bis zum Ende des ersten Viertels eine 27:11 Führung. Auch im zweiten Abschnitt blieb Ludwigsburg am Drücker, machte weiterhin viel Druck in der Verteidigung und baute seinen Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 50:21 aus. Nach der starken Leistung im ersten Durchgang ließen die Barockstädter die Zügel im dritten Viertel ein wenig schleifen. Über fünf Minuten blieb man ohne Korberfolg und so konnte Stuttgart den Spielabschnitt mit 14:6 für sich entscheiden. In den letzten zehn Minuten fanden die Hausherren dann allmählich wieder zurück zu ihrem Spiel und siegten am Ende verdient mit 73:43. Im Anschluss konnten sich die Mamo Baskets Freiberg im zweiten Halbfinale gegen den SV Möhringen durchsetzen (67:49), sodass es im Endspiel zum Duell der beiden Porsche BBA Partnervereine kam. Am ersten Spieltag der regulären Saison hatte Freiberg den BSG’lern die bislang einzige Saisonniederlage zugefügt und auch im Rückspiel war es bis zur letzten Sekunde ein harter Fight, so war es nicht verwunderlich dass sich am Samstag erneut eine intensiv geführte Partie entwickelte. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (16:14) konnte sich auch im zweiten Abschnitt zunächst niemand entscheidend absetzen, ehe die Hausherren kurz vor der Halbzeit einen kleinen Zwischenspurt starteten um  mit einer 40:33 Führung in die Pause zu gehen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs folgte dann die beste Phase der Barockstädter, die mit viel Energie aus der Kabine kamen um mit einem 18-0 Lauf endgültig das Zepter in die Hand zu nehmen. Damit war die Vorentscheidung bereits im dritten Viertel gefallen und die BSG’ler siegten am Ende deutlich mit 84:59 um damit die Bezirksmeisterschaft in der U16 Landesliga zu feiern. Gratulation auch an die Mamo Baskets Freiberg zu einer starken Saison und Platz 2. Der SV Möhringen sicherte sich mit einem 82:73 Sieg über TuS Stuttgart Rang 3. Vielen Dank an alle Teilnehmer für ein schönes Turnier in der Rundsporthalle!

Für die BSG spielten: Assadi (8 Punkte gegen TuS Stuttgart / 7 Punkte gegen Mamo Baskets Freiberg), Bangel (9/19), Böhringer (4/4), Chatzidamianidis (5/4), Haßmann (5/5), Holzwarth (-/3), John (5/2), Kudic (0/-), Patrick (3/15), Reinke (16/16), Schneider (0/0), Weyrauch (8/6) und Wohlfarth (10/3).

Auch das U16 Bezirksligateam der BSG Ludwigsburg ging am Samstag beim Final Four Turnier an den Start. Nach Platz 2 in der Hauptrunde trafen die Barockstädter im Halbfinale auf die Mannschaft des TV 89 Zuffenhausen, die in einem harten Fight am Ende zum zweiten Mal in dieser Saison besiegt werden konnte um damit ins Endspiel gegen den Gastgeber aus Eltingen anzutreten. Die Hausherren hatten sich bereits im Halbfinale deutlich mit 63:36 gegen Aalen durchgesetzt und wurden auch im Finale gegen das BSG-Team ihrer Favoritenrolle gerecht um verdient den Meistertitel zu feiern.

Aktuelle News

23.04.15

BSG-Herren retten sich in die Relegationsrunde

Es war eine ganz knappe Kiste am Samstag im Abstiegsendspiel in Derendingen! Am Ende stand für die Regionalliga Herren der BSG Ludwigsburg zwar eine deutliche 70:81 (37:41) Niederlage zu Buche, diese reichte letztlich jedoch um den Kopf noch einmal aus der Schlinge zu ziehen und jetzt in der Relegationsrunde anzutreten.

Mit einer frühen, zum Teil zweistelligen Führung starteten die BSG-Herren am Samstagabend in die Partie in Derendingen, der guten Anfangsphase sollte jedoch ein 13-0 Zwischenspurt der Hausherren folgen, sodass Ludwigsburg von da an einem Rückstand hinterherlaufen musste. Zur Halbzeit führten die Academics mit 41:37 und im zweiten Durchgang machten die Tübinger weiterhin mächtig Druck um ihren Vorsprung sukzessive auszubauen. Im Schlussviertel kam Derendingen dann gefährlich nahe an die Marke von 16 Punkten Differenz heran, die nötig gewesen wären um die Barockstädter auf direktem Wege in die Oberliga zu befördern, bei 14 Punkten Vorsprung ließen die Gastgeber dann aber einige Chancen liegen und so kam das Ludwigsburger Team von Head Coach Daniel Nelson noch einmal mit einem blauen Auge davon. Nach der 70:81 Niederlage zum Saisonabschluss müssen die BSG-Herren nun in die Relegationsrunde, in der man auf die Mannschaft aus Viernheim treffen wird um in Hin- und Rückspiel um den Verbleib in der 2. Regionalliga Südwest-Süd zu kämpfen.

Für die BSG spielten: Kutzschmar (19), Schmitz (18), Schüler (9), Mandic (8), Heintzen (6), Prahst  (6), Armbrust (4), Cereda (0), Ifuly (0), Lang (0) und Skaistlauks (0).

Ohne die Leistungsträgerinnen aus dem WNBL-Team, die beim TOP4 Süd in der Innenstadtsporthalle an den Start gingen, reisten die Ludwigsburger Damen am Samstag mit nur fünf einsatzbereiten Spielerinnen zum letzten Saisonspiel nach Berghausen. Nichtsdestotrotz gehörte das erste Viertel ganz den Gästen und die Barockstädterinnen gingen mit einer 16:12 Führung aus den ersten zehn Minuten. Angeführt von Topscorerin Sara Oszfolk hielt das BSG-Tean auch im zweiten Abschnitt gut mit und konnte seinen Vorsprung bis zur Halbzeitpause erfolgreiche verteidigen (29:28). Im zweiten Durchgang waren Ludwigsburg die schwindenden Kräfte dann allmählich anzusehen, man stemmte sich jedoch weiterhin mit aller Macht dagegen und so blieb das Spiel bis in Schlussviertel hinein spannend. In den letzten Minuten schaffte es Berghausen dann aber doch sich entscheidend abzusetzen und so hieß es am Ende 66:56 für die Hausherren. Damit beenden die BSG’lerinnen die Saison in der Regionalliga Südwest-Süd auf dem 10. Tabellenplatz und müssen nun in zwei Relegationsspielen gegen Waiblingen antreten um den Klassenerhalt zu sichern.

Für die BSG spielten: Oszfolk (26), Widmaier (13), Kolb (10), Geiger (2) und Stenzel (2).

Aktuelle News

22.04.15

BSG-U13 hinter den Meistern aus Württemberg und Baden auf Platz 3

Am Sonntag ging auch für die U13 der BSG Ludwigsburg eine äußerst erfolgreiche Saison zu Ende. Nach Platz 1 im Bezirk, Platz 2 in Württemberg folgte am Ende ein 3. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, die am Wochenende (18./19. April) in Ulm stattfanden.

Wer im Vorfeld die Kader der ebenfalls qualifizierten Mannschaften aus Heidelberg, Freiburg und Gastgeber Ulm studiert hatte, ahnte schon, dass es für die BSG-Mädchen eine besondere Herausforderung werden würde: in Sachen Kaderbreite, Körpergröße, Alter und Erfahrung lagen auf dem Papier die Vorteile klar bei der Konkurrenz. Umso erfreulicher, dass die im Schnitt noch sehr junge BSG-Mannschaft (4 von 8 Mädchen sind erst 11 Jahre oder jünger) so gut mithalten konnte.

Dabei erwischten die Barockstädterinnen im Auftaktspiel gegen Ulm einen denkbar schlechten Start. Während sich die BSG und die ratiopharm akademie bei den Württembergischen noch einen spannenden Schlagabtausch geliefert hatten (der erst im letzten Viertel zugunsten der Ulmerinnen entschieden wurde), rannten die Schützlinge von Trainer Thomas Schenk am Samstag das ganze Spiel einem hohen Rückstand hinterher. Dieser wurde zwar von Minute zu Minute geringer, konnte aber auch nicht mehr umgedreht werden (42:54). Deutlich besser lief es am Nachmittag: effektiv in der Verteidigung und variabel im Angriff gelangen den BSG-Mädels ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 59:51-Sieg gegen den USC Freiburg.

Am folgenden Sonntagmorgen stand die schwierigste Aufgabe auf dem Programm: das Spiel gegen den hoch favorisierten USC Heidelberg, der am Vortag den Mannschaften Freiburg (71:40) und in der Höhe überraschend auch Ulm (81:37) keine Chance ließ. Doch die Defense der Ludwigsburgerinnen hielt – soweit das die Größenverhältnisse zuließen – mit großem Einsatzwillen dagegen, sodass am Ende die Höhe der Niederlage auf 43:63 begrenzt werden konnte. Heidelberg war damit unangefochtener Meister mit einer am Ende imposanten Korbdifferenz von 95 Punkten aus drei Spielen.

At high noon musste schließlich noch die Entscheidung für die Plätze 2-4 ausgespielt werden. Wie im Spiel gegen Ludwigsburg gingen die Ulmerinnen schnell hoch in Führung, verloren dieses Mal jedoch früher die Kontrolle über das Spiel, so dass die Aufholjagd der Freiburgerinnen mit einem knappen Sieg belohnt wurde (43:41). Am Ende siegte der USC Heidelberg souverän mit 3 Siegen vor ratiopharm Ulm, der BSG Ludwigsburg und dem USC Freiburg (je 1 Sieg, 2 Niederlagen), am Ende fehlten der BSG in der Abschlusstabelle sogar nur 3 Punkte zu Platz 2.

Mit diesen Erfolgen verabschiedet sich Trainer Thomas Schenk von der BSG Ludwigsburg. Eltern und Mannschaft wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!