Sonntag, 21.05.2006 19:59

U18-Mädels viertbestes Team in Deutschland

 

U18-Mädchen bleibt nur der undankbare 4. Platz, körperliche Unterlegenheit gibt den Ausschlag.

AmSamstag und Sonntag fanden in Langen (Hessen) die Deutschen Meisterschaften der weiblichen U18-Teams statt. Die Ludwigsburgerinnen mussten in ihrem Halbfinale gegen den Norddeutschen Meister und Titelfavoriten TuS Lichterfelde-Berlin antreten und erwiesen sich als hartnäckiger Gegner. Bis drei Minuten vor dem Ende lagen die BSG-Youngster nur drei Punkte zurück, doch dann nutzen die Berlinerinnen, die einige Nationalspielerinnen dieser Altersklasse in ihren Reihen haben, geschickt und konsequenter als noch zuvor ihre körperlichen Vorteile und gewannen letztlich zu deutlich 71:56.
Damit hieß es für die Ludwigsburgerinnen am Sonntag früh aufzustehen, denn schon um 10.00 Uhr begann das Spiel um Platz drei. Im ersten Halbfinale hatte Langen die Leverkusenerinnen knapp 57:50 geschlagen.
Vom harten Kampf gegen Berlin zu sehr erschöpft und auch mit der kürzesten Erholungspause (zwei Spiele innerhalb von 16 Stunden, Leverkusen hatte wenigstens 18 Stunden Zeit) bestraft, war gegen die Mädchen des BBZ Leverkusen kein Kraut gewachsen und man verlor klar 48:73.
Dennoch dürfen die Ludwigsburgerinnen auf das Erreichte stolz sein, immerhin gehörte man in dieser Saison zu den vier besten Teams in Deutschland. Und wenn man bedenkt, dass die Mannschaft nur acht U18- und noch vier U16-Spielerinnen hat und dadurch das jüngste Team war, dann um so mehr.
Deutscher Meister wurden die Berlinerinnen, die Langen im Endspiel 65:56 besiegen konnten.
Zum viertbesten U18-Basketballteam gehören:

Charlotte Andersson, Yasmin Dogan, Hannah Eitel, Stephanie Eitel, Christiane Fischer, Vicky Greif, Katharina Kiersz, Melanie Kölling, Marina Kolb, Nina Lattke, Mareike Muny und Birgit Werner