Dienstag, 03.10.2006 14:55

Auftaktsieg gegen Karlsruhe

Am Wochenende startete die Regionalliga Südwest-Süd in die neue Saison. Die Mannschaft der BSG landete in der heimischen Rundsporthalle einen 95:68 Sieg gegen den SSC Karlsruhe.

Aller Anfang ist schwer, das musste auch die Truppe von Coach Cäsar Kiersz erfahren, denn die Badener kamen besser in die Partie. David Watson und vor Allem der kurz vor Rundenbeginn verpflichtete Roy Patrick Binion bereiteten den Ludwigsburgern im 1. Viertel Kopfzerbrechen. Binion war nicht zu stoppen und erzielte 17 Punkte in den ersten zehn Minuten. Bei der BSG merkte man besonders in der Defense die fehlende Abstimmung der neuformierten Mannschaft. Hinzu kam die frühe Foulbelastung der Doppellizenzspieler, Achmadschah Zazai kassierte nach zwei Minuten sein 2., Sascha Kesselring nach knapp fünf Minuten sein 3. Foul. Somit gingen die Karlsruher mit einer 31:24 Führung aus dem 1. Viertel.

Im zweiten Abschnitt kamen die Ludwigsburger dann besser in Schwung. Ein 13-2 Run gleich zu Beginn brachte die erste Führung. Der Schlüssel zu diesem Zwischenspurt lag in der Verteidigung. Ein Sonderlob verdiente sich hierbei Patrick Müller, der Forward übernahm die Bewachung von Binion und ließ nur noch 2 Punkte des Amerikaners zu. In der Offensive wurde Müller immer wieder von seinen Mitspielern, besonders von Zazai, gut in Szene gesetzt und erzielte so 10 Punkte allein im 2. Viertel. Seinen Rhythmus fand nun auch Maximilian Gerber. Der Linkshänder war ein ums andere Mal aus der Distanz erfolgreich und auf dem Weg zum Korb meist nur durch Fouls zu stoppen. Die fälligen Freiwürfe wurden allesamt verwandelt, so dass er bis zur Halbzeit auf überragende 22 Punkte kam. Bis zum Pausentee setzte sich das BSG-Team vorentscheidend auf 56:40 ab.

In der 2. Halbzeit wechselte Coach Cäsar Kiersz dann munter durch und die Führung wurde ausgebaut. Ein Highlight der besonderen Art setzte Sascha Kesselring. Der Center, der mit einem Double-Double wieder ein gutes Spiel ablieferte, wollte einen Sprint über das gesamte Feld mit einem krachenden Dunking abschließen. Allerdings blieb es bei einem Versuch...

Am Ende stand ein hochverdienter 95:68 Sieg zu Buche, der durchaus Hoffnung auf mehr macht. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten war das Zusammenspiel der Ludwigsburger Truppe schön mit anzusehen, was auch die insgesamt 22 Assists deutlich machen.

 

So spielte die BSG:

Gerber (24), Zazai (15, 10 Assists), Müller (14, 4 Rebounds), Lieschke (14, 9 Reb.), Kesselring (11, 13 Reb.), Kling (9, 4 Reb., 5 Ast.), Perges (4), Fugel (3), Leidel (1), Feil, Gekeler

 

Bei Karlsruhe punkteten Binion (26) und Watson (20) zweistellig.

 

Am 2. Spieltag geht es zum Auswärtsspiel nach Schwenningen, dann kann Coach Kiersz auch wieder auf Maximilian von Stackelberg (Bänderdehnung) und Maximilian Merz (Krankheit) zurückgreifen.