Freitag, 08.12.2006 10:46

Tabellenführer zu Gast in Ludwigsburg

Nach der bitteren Niederlage in Göppingen kommt es für die BSG am Sonntag in der Innenstadtsporthalle zum Duell mit Tabellenführer TV Konstanz. Die Ludwigsburger gehen also auch am 10. Spieltag als krasser Außenseiter in die Partie.

Die Konstanzer, in der letzten Saison als Aufsteiger auf einem hervorragenden 7. Platz, mussten sich 2006/07 bisher nur dem BC Weißenhorn geschlagen geben und stehen momentan mit 16:2 Punkten an der Spitze der Regionalliga Südwest-Süd. Dabei kann der einstige Aufstiegstrainer des MTV Stuttgart, Roger Washington, auf zwei der besten Spieler der Liga zurückgreifen. Brian Lang belegt mit 27,1 Punkten im Schnitt Platz eins der Scoringliste und der zweite Amerikaner im Team, Mensah Taylor steht mit 21,0 auf dem vierten Rang. Beide kamen vor der Saison an den Bodensee und sind mehr als nur ein Ersatz für Sean Hampton, der vor der Saison zum USC Freiburg in die 2. Bundesliga wechselte. Unterstützt werden sie von Kapitän Lars Menck, der schon letztes Jahr zu den absoluten Topspielern zählte und Jüfan Geiger, der aus Tübingen in den tiefen Süden wechselte. Diese vier stellen das beste Quartett der Liga dar und erzielen zusammen ganze 75,1 Punkte im Schnitt. Jedoch darf sich die BSG nicht nur auf die “Big Four“ konzentrieren, denn gerade Spieler wie Georgi Stanev und Peter Leidig haben in der Vergangenheit schon ihr Können gezeigt. Mit dem TV Konstanz kommt am Sonntag also eine absolute Topmannschaft in die Innenstadtsporthalle, die als ganz heißer Kandidat auf den Aufstieg zählt.

Die BSG muss am Sonntag zum wiederholten mal auf Achmadschah Zazai und Sascha Kesselring verzichten, die mit der EnBW nach Bamberg reisen. Zudem fallen Maximilian Merz und Andreas Fugel erneut mit Verletzungen aus. Auch Thomas Lieschke (Krankheit) und Patrick Müller (Gehirnerschütterung) sind angeschlagen und ihr Einsatz ist noch fraglich. Somit geht die BSG als absoluter Außenseiter ins Spiel gegen den TV Konstanz, doch trotz der vielen Ausfälle wird man versuchen dem Favoriten das Leben so schwer wie möglich zu machen und an die bisher guten Leistungen in eigener Halle anzuknüpfen.

Ob sogar eine Überraschung möglich ist, wird man am Sonntagnachmittag ab 15.30 Uhr in der Innenstadtsporthalle zu sehen bekommen.