Mittwoch, 28.02.2007 10:28

BSG-Herren vergeben Chance – deutliche Heimniederlage

Am Sonntag unterlagen die Ludwigsburger Regionalliga-Herren der SG Heidelberg-Kirchheim in der heimischen Innenstadtsporthalle deutlich mit 85:106 (39:55) und verschenkten damit die Chance sich im Endspurt um die Tabellenplätze eine optimale Position zu verschaffen.

Mit der Niederlage gegen die SGK White Chocolate hat man nun sechs Punkte Rückstand auf die Badener, womit diese wohl nicht mehr von der BSG einzuholen sind. Da die sechstplatzierten Göppinger ihr Spiel am Samstag gewinnen konnten, steht die Mannschaft von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz nach 17 Spieltagen weiterhin auf dem 7. Rang. Bei noch fünf verbleibenden Spielen und der Heimpartie gegen Göppingen am 18.03. hat man aber immer noch die Möglichkeit das Saisonziel Platz 6 aus eigener Kraft zu erreichen.

Im Spiel gegen die Heidelberger startete die BSG gut in die Partie und führte nach einem Dreier von Maximilian Gerber nach fünf Minuten bereits mit 15:7. Durch aggressive Verteidigung stellte man die Gäste vor einige Probleme und in der Offensive kam man selbst zu leichten Punkten. Ein richtiger Spielfluss wollte dann allerdings nicht aufkommen, zu kleinlich waren die Entscheidungen der Schiedsrichter die alleine im ersten Viertel 17 Fouls ahndeten was zu 26 Freiwürfen führte. Da die Badener nun auch immer besser mit der Ludwigsburger Defense zurecht kamen und Philipp Rittinger allmählich seinen Rhythmus fand, kamen sie bis zum Ende des ersten Abschnitts bis auf 25:23 heran.

Im zweiten Viertel sah man dann zunächst ein ausgeglichenes Spiel in den sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch lieferten. Ab der fünften Minute klappte bei der BSG dann aber plötzlich gar nichts mehr. Nach einem Dreier von Matthias Michelmann starteten die Gäste einen 20-0 Run (!) und setzten sich bis zur Halbzeit auf 55:39 ab. Während die Kiersz-Truppe  in der Verteidigung allzu oft ein Nickerchen hielt und mit der Zonenverteidigung der Heidelberger überhaupt nicht zurecht kam, fanden bei den Badenern selbst die unmöglichsten Würfe ihr Ziel. Erneut der überragende Rittinger aber auch Stefan Natto waren in dieser Phase die Spieler die den Unterschied machten. 14 Ballverluste auf Ludwigsburger Seite taten ihr übriges.

Ins dritte Viertel startete die BSG dann mit einem 6-0 Run und es schien könnte die Mannschaft dieses Spiel nach dem Blackout im zweiten Abschnitt noch umbiegen. Dann kassierte Achmadschah Zazai allerdings sein 4. Foul durch ein “Technisches“ und die Gäste zogen wieder davon. Beim 83:60 hielten sie sogar die bis dahin höchste Führung des Spiels und so war das Spiel vor dem Schlussabschnitt schon so gut wie entschieden.

Zwar versuchte die BSG im vierten Viertel mit einer Presse noch einmal alles um die Partie zurück zu kommen, doch die Heidelberger ließen sich dieses Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Am Ende stand eine deutliche 85:106 Niederlage gegen am heutigen Tag zu starke Heidelberger zu Buche. Aufgrund der schwachen Verteidigungsleistung der BSG waren die Gäste die verdienten Sieger und hatten in Philipp Rittinger den besten Spieler auf dem Feld in ihren Reihen.

Für die Ludwigsburger steht nun am nächsten Sonntag das nächste Heimspiel auf dem Programm, Gegner wird der SV Oberelchingen sein.

 

So spielte die BSG: Kesselring (18, 9 Rebounds), Zazai (17, 6 Assists), Gerber (16), Müller (10, 7 Reb.), Lieschke (6), Perges (5), Kling (5, 5 Ast.), von Stackelberg (4), Leidel (3, 8 Reb.), Merz (1)

Bei Heidelberg punkteten Rittinger (31), Wolf (15), Arns (13, 7 Ast.), Kimmich (12), Konate (12) und Natto (11, 8 Ast.) zweistellig.