Freitag, 02.03.2007 14:39

BSG-Herren erwarten wieder erstarkte Elche – Damen gegen Keltern

Am Sonntag um 11.30 Uhr empfangen die Regionalliga-Herren der BSG Ludwigsburg in der Innenstatdtsporthalle den SV Oberelchingen.

Nachdem die Hinrunde enttäuschend verlief für den Aufsteiger, ging man in der Weihnachtspause auf Einkaufstour und verstärkte sich mit einigen neuen Spielern. Ergebnis: vier von sechs Spiele in der Rückrunde wurden gewonnen, die (knappen) Niederlagen gab es gegen die Topteams aus Konstanz und Heidelberg-Kirchheim. So steht Oberelchingen nach 17 Spieltagen mit 10:24 Punkten auf Platz zehn der Tabelle und schielt noch mit einem Auge auf den siebten Rang, der möglicherweise die Qualifikation zur neuen Regionalliga bedeuten würde. Die BSG trifft am Sonntag also auf eines der besten Rückrundenteams, das zudem in Ludwigsburg unbedingt einen Sieg benötigt und daher besonders motiviert an den Start gehen wird.

Die Truppe von Stadtverbandstrainer ist also gewarnt. Nach dem schwachen Auftritt im letzten Heimspiel will sich die Mannschaft aber wieder von ihrer besten Seite zeigen, um die Punkte in Ludwigsburg zu behalten und Platz sechs nicht aus den Augen zu verlieren. Allerdings muss man am Sonntag auf Thomas Lieschke, den Helden des Hinspiels, verzichten. Der Center steht aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Ansonsten wird das Team aber wohl komplett antreten können, auch Fabian Feil kehrt nach Verletzung in den Kader zurück.

 

Die Ludwigsburger Regionalliga-Damen treffen am Sonntag um 13.30 Uhr in der Innenstadtsporthalle auf Grüner Stern Keltern. Nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Spieltag gegen Gerlingen, durch den man in der Tabelle auf den siebten Platz vorrückte, plant die Mannschaft von Iuliana Miulescu gegen die Badener den nächsten Streich um sich weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen. Im Hinspiel musste man noch, obwohl man in Bestbesetzung angetreten war, eine recht 68:82 deutliche Niederlage gegen den Viertplatzierten (18:10) einstecken. Am Sonntag allerdings will man an den souveränen Sieg vom vergangenen Woche anknüpfen um den zweiten Sieg in Folge feiern zu können. Da es zu keiner Überschneidung mit den mhplus-Damen kommt, ist man für dieses Vorhaben auch gut gerüstet.