Freitag, 18.01.2008 11:44

BSG-Team auf Wiedergutmachung aus

Nach dem Fehlstart in die Rückrunde am vergangenen Spieltag mit der deutlichen Niederlage in Böblingen, haben die Regionalliga-Herren der BSG Ludwigsburg am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Berghausen die Chance sich zu rehabilitieren.

Allerdings kommen die Badener als das wohl heißeste Team der 2. Regionalliga Südwest-Süd nach Ludwigsburg. Der TSV ist seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen und gewann sieben der letzten acht Partien, wozu auch ein 82:78 Erfolg beim drittplatzierten TV Derendingen zählt. Die letzte Niederlage des Teams von Trainer Mario Heß datiert vom 11. November, als man sich am 7. Spieltag dem SV Oberelchingen geschlagen geben musste. Nach vier Niederlagen zum Saisonauftakt steht Berghausen dank dieser Serie mittlerweile mit 14:10 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz und wird am Samstag mit Sicherheit anders auftreten als noch im Hinspiel, als die BSG die Badener in eigener Halle mit 99:53 regelrecht überrannte.

Großen Anteil am Aufschwung des TSV hat die Rückkehr von Andreas Duensing, der die Saison beim ProB-Team der BIS Baskets Speyer begann, seit dem 7. Spieltag aber wieder für Berghausen auf Korbjagd geht. Duensing gehörte mit durchschnittlich 12,8 Punkten schon in der vergangenen Spielzeit zu den Leistungsträgern der Heß-Truppe, doch in diesem Jahr legt er bislang noch einmal eine Schippe drauf und steht momentan mit 23,0 Punkten in fünf Spielen auf Platz 5 der Scorerliste. Am vergangenen Spieltag, als die Badener im Derby gegen die KuSG Leimen erst nach Verlängerung hauchdünn mit 80:78 gewinnen konnten, erzielte der Flügelspieler überragende 39 Zähler und führte seine Mannschaft so zum Sieg.

Unterstützung erhält Duensing von Steffen Puschmann (12,8), Alexander Speidel (10,6), Sebastian Hager (10,0), Matthias Ochs (9,5), Patrick Lehmann (9,2) und Michael Pallsche (7,4), allesamt schon in der vergangenen Spielzeit im Dress der Berghausener zu sehen, sowie Neuzugang Patrik Hlobil (9,4), der im Sommer vom Liga-Konkurrenten SSC Karlsruhe zum TSV wechselte. Man sieht also, dass Berghausen keineswegs eine One-Man-Show, sondern vielmehr eines der ausgeglichensten Teams der gesamten Liga sind, das am Samstag mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Ludwigsburg reisen wird um sich für die deutliche Hinspielniederlage zu revanchieren und die Siegesserie aufrecht zu erhalten.

Das Team von Coach Ross Jorgusen ist also gewarnt und wird sich im Vergleich zum Spiel gegen Böblingen gehörig steigern müssen um gegen die Badener zu bestehen. Zwar lädt die momentane Tabellensituation dazu ein, immer mit einem Auge auf die Konkurrenz aus Mannheim und Derendingen, die am 12. Spieltag gegen Böblingen bzw. Heidelberg antritt, zu schielen, doch für die BSG gilt nun sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren um sich mit Erfolgen in den kommenden Partien die Chance auf den Aufstieg zu erhalten. Am Samstag um 18 Uhr wollen die Barockstädter in der Innenstadtsporthalle mit einem Sieg gegen den TSV Berghausen den Anfang machen um sich damit für die Niederlage in Böblingen zu rehabilitieren und Fahrt aufzunehmen für die anstehenden Aufgaben.