Mittwoch, 09.04.2008 12:12

U 16 weiblich wird ungeschlagen Württembergischer Meister

Vorrunde U 16 wbl Württemberg am 5./6. April 2008 in Heidenheim

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Mannschaft von Marcus Dippel. Aufgrund der gewonnenen Landesmeisterschaft am 8. März 2008 meinte es die Spielansetzung gut mit den Ludwigsburgerinnen. Das erste Spiel fand am Samstag um 18.00 Uhr statt und der Gegner hieß SV 03 Tübingen. Jeder im Team war sich bewusst, dass ein guter Auftakt den Grundstein zum Erfolg legen kann und deshalb ging man gleich sehr konzentriert zu Werke. Aufgrund des sehr schnellen Spiels der Mädchen rückten ein ums andere Mal die Schiedsrichter in den Blickpunkt. Die Mädchen ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und gewannen das Spiel mit 84:38. Auf Seiten der Ludwigsburger standen allerdings auch 27 Fouls zu Buche! Sichtlich erleichtert über den guten Auftakt trat man die Heimreise an.

Am nächsten Morgen begann das zweite Spiel um 11.30 Uhr und der Gegner war kein geringerer als RW Stuttgart. Nachdem die Mannschaft von RW Stuttgart das erste Spiel am Samstag verloren hatte, war klar, dass sie alles versuchen werden um Ludwigsburg zu schlagen. Aber wiederum waren die Mädchen gut eingestellt und es zeichnete sich schon sehr bald ab, dass es für RW Stuttgart keinen Sieg geben wird. Das letzte Viertel wurde von Ludwigsburg mit 26:0 gewonnen. Der Trainer konnte sich sogar - wie bereits im Spiel gegen SV 03 Tübingen - den Luxus leisten, die „erste fünf“ zu schonen um dafür den anderen Mädchen Spielzeit zu geben. Das Ergebnis gegen RW Stuttgart lautete: 82:40. In diesem Spiel bekam die Mannschaft „nur“ 23 Fouls.

Nun mussten die Spielerinnen und die mitgereisten Fans eine sehr lange Mittagspause in einer sehr kalten Halle hinter sich bringen, denn das letzte Spiel gegen SB Heidenheim war auf 16.30 Uhr angesetzt, begann aber erst um 17.00 Uhr. Allen war klar, dass der SB Heidenheim den Heimvorteil nutzen würde. Der Trainer versuchte die Mädchen darauf einzustellen, was aber in der ersten Halbzeit noch nicht den gewünschten Erfolg brachte. Die Ludwigsburgerinnen kamen am Anfang nur sehr schwer in die Partie. Das lag zum Teil an der eigenen Nervosität aber auch am SB Heidenheim. So war es kein Wunder, dass das erste Viertel mit 4:6!!!! an Heidenheim ging. Das zweite Viertel begann wie das Erste aufgehört hatte. Bei unseren Spielerinnen wollte der Ball nicht in den Korb. Es war nach wie vor kein sehr schönes, dafür aber ein spannendes und aufregendes Spiel. Auch in dieser Partie rückten die Schiedsrichter in den Blickpunkt. Auf Ludwigsburger Seite wurde moniert, dass der SB Heidenheim nicht wie vorgegeben, die Mann-Mann-Verteidigung sondern die Zonen-Verteidigung spielte. Heidenheim konnte aus der ganzen Aufregung kein Kapital schlagen und so führte Ludwigsburg zur Pause mit 24:20. Was Marcus Dippel den Mädchen in der Halbzeitpause gesagt hatte, kann nicht mehr ganz nachvollzogen werden. Tatsache aber ist, dass die Mannschaft wie verwandelt aus der Kabine kam. Innerhalb von 3 Minuten zeigten die Mädchen was in ihnen steckt und so stand es folgerichtig 40:20 und Trainer, Betreuer, Fotograf und Fans konnten erst einmal durchatmen. Nun ließen sie nichts mehr anbrennen, auf jede Aktion von Heidenheim hatten sie eine Antwort. Ludwigsburg gewann das Spiel mit 61:47.

Die Freude über den Sieg war sehr groß und die Mannschaft darf sich zu recht „Württembergischer Meister U16w“ nennen. Es ist schade, dass es keine offizielle Anerkennung für diesen Erfolg gab. Trotzdem: Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer. Die nächste große Aufgabe steht schon bevor. Am kommenden Wochenende (12./13.04.08) stehen die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Heidelberg an.