Freitag, 26.09.2008 13:04

Tobit Schneider neuer Head Coach der BSG Ludwigsburg

Buller, Perges, Ifuly, Bridgewater & Hadzovic komplettieren Kader für die kommende Regionalligasaison.

Die Trainersuche hat sein Ende: Tobit Schneider ist der neue Mann an der Seitenlinie der BSG Ludwigsburg. Der 26-jährige beerbt Meistertrainer Ross Jorgusen, nachdem der Amerikaner im Sommer das NBBL-Team der SG Ludwigsburg/Tübingen übernommen hatte. Schneider kommt aus Hagen in die Barockstadt und wird neben seinem Job als Head Coach der Regionalliga ein vielfältiges Aufgabenfeld im Rahmen der Nachwuchs-Basketball-Akademie übernehmen, die am 14.Oktober auf einer Pressekonferenz ausführlich vorgestellt wird.

Tobit Schneider startete seine aktive Basketballkarriere in der D-Jugend des SV Boele-Kabel, ehe er 1996 zum Traditionsklub Brandt Hagen wechselte um mit den „Zwiebäcken“ zweimal die deutsche Jugendmeisterschaft zu feiern. Bei der BG Hagen kämpfte er sich über die Oberliga bzw. 2. Regionalliga in den Bundesligakader für die Saison 2003/04. Es folgte der Wechsel zum Heimatverein nach Boele-Kabel um schließlich von 2005 bis 2007 für den SV Hagen-Haspe 70 in der Regionalliga an den Start zu gehen. Während seines Abschlussjahres an der Ruhr-Universität Bochum kehrte Schneider erneut nach Boele-Kabel zurück, dieses mal als Coach des Herrenteams. In seiner Premierensaison führte er die Oberliga-Mannschaft auf einen beachtlichen fünften Tabellenplatz, nachdem er in den vergangenen Jahren bereits beim DBB erste Erfahrungen als Trainer gesammelt hatte. So war der Diplom-Sportwissenschaftler auch an Projekten wie www.basketball-talente.de beteiligt um Konzepte zur optimalen Nachwuchsförderung im deutschen Basketball zu entwickeln.

Die Verantwortlichen von BSG und EnBW Ludwigsburg freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem 26-jährigen, der in den kommenden zwei Jahren das Projekt der Nachwuchs-Basketball-Akademie zusammen mit EnBW-Teammanager Mario Probst leiten wird.

„Ich freue mich auf diese ungemein vielfältige Aufgabe und denke, dass ich insbesondere im Bereich der ganzheitlichen Nachwuchsförderung meine Erfahrungen gewinnbringend einsetzen kann. Ich übernehme mit der BSG ein extrem junges, ehrgeiziges und zugleich diszipliniertes Team, welches sich in der langen Zeit ohne Trainer selbst auf einem guten konditionellen Niveau gehalten hat. Wir werden mit aggressiver Defense und Tempobasketball versuchen, eine möglichst erfolgreiche 1. Regionalliga-Saison zu spielen“, so Schneider über seine zukünftigen Aufgaben.

Neben der Klärung der Trainerfrage sind in den letzten Wochen weitere Personalentscheidungen gefallen. Die Aufstiegshelden Buller, Ifuly, Bridgewater und Perges halten der BSG Ludwigsburg auch in der kommenden Saison die Treue und vervollständigen zusammen mit NBBL-Spieler Nedim Hadzovic den Kader der Barockstädter zum Saisonstart am 28. September gegen Treis-Karden.

Topscorer und Kopf des Meisterteams Jordan Buller bleibt der BSG Ludwigsburg also auch 2008/09 erhalten. Mit seinen durchschnittlich 17,1 Punkten 5,3 Assists und 3,4 Steals erwies sich der 24-jährige in der letzten Saison als absoluter Glücksgriff und entwickelte sich in der jungen BSG-Mannschaft schnell zum Führungsspieler. Als verlängerter Arm von Coach Jorgusen hatte er so entscheidenden Anteil am Aufstieg in die 1. Regionalliga. Da sich Buller voll und ganz mit dem Konzept des Ludwigsburger Programms identifizieren konnte, wurde man sich im Sommer schnell einig um eine Rückkehr des sympathischen Amerikaners sicher zu stellen.

Auch Darly Ifuly geht in der kommenden Saison in sein zweites Jahr bei der BSG. Der 19-jährige wechselte im vergangenen Sommer aus Kirchheim in die Barockstadt und kam in 17 Regionalligaspielen auf 5,9 Punkte 3,5 Rebounds und 2,1 Steals in 16,2 Minuten Einsatzzeit. Außerdem ging der athletische Flügelspieler für die SG Ludwigsburg/Tübingen in der NBBL an den Start und gehörte mit 9,8 Punkten und 4,4 Rebounds im Schnitt zu den Leistungsträgern im Nachwuchsteam. Im Sommer absolvierte Ifuly einen Teil der Vorbereitung mit dem ProA-Team der Kirchheim Knights um weiter an seinem Spiel zu arbeiten.

Jerome Bridgewater hat die spielfreie Zeit ebenfalls genutzt um sich in Extraschichten optimal auf die neue Saison vorzubereiten. Neben den Trainingseinheiten in Ludwigsburg absolvierte der 1,93m große Modellathlet ein Programm beim TUS Stuttgart, für die er in der kommenden Saison per Doppellizenz in der U20 Jugendoberliga zum Einsatz kommen wird. Der 19-jährige hat sich für die neue Spielzeit einiges vorgenommen um sich nach 4,9 Punkten und 3,6 Rebounds in 2007/08 weiter zu steigern. Im NBBL-Team der SG Ludwigsburg/Tübingen gehörte Bridgewater mit 12,5 Punkten und 7,2 Rebounds im Schnitt schon in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern, diesen Schritt will er nun auch in der Regionalliga vollziehen um der BSG die nötige Power unter den Körben zu geben.

Der letzte verbliebene Spieler aus der Aufstiegssaison ist Stephen Perges, der 2007/08 aufgrund einer Knieverletzung allerdings keine Partie im Dress der Barockstädter bestreiten konnte. Zum Ende der vergangenen Spielzeit wechselte der Shooting Guard zum VfL Endersbach um in der Oberliga Ost Spielpraxis zu sammeln. In acht Partien erzielte Perges 16,5 Punkte im Schnitt und gehörte damit zu den Top 20 Scorern der Liga. Nach überstandener Verletzung will der 23-jährige in der kommenden Saison nun wieder voll angreifen um sich einen festen Platz in der Rotation von Tobit Schneider zu erarbeiten.

Die BSG verlassen werden dagegen Marc Hottmann und Sascha Radetzky, die sich voraussichtlich beide berufsbedingt eine Auszeit vom Basketball nehmen werden. Sebastian Müller, der in der vergangenen Saison aufgrund seines Auslandspraktikums nur in drei Spielen zum Einsatz kam, wechselt zurück zum TSV Nördlingen in die 2. Regionalliga, Jost Schmidt wird in der kommenden Spielzeit für den TV Marbach in der Landesliga an den Start gehen und Özgür Kibarogullari musste seine Karriere aufgrund einer Knieverletzung beenden, sodass kein weiterer Spieler aus der Aufstiegssaison beim Auftakt in Treis-Karden für die Barockstädter aufs Parkett gehen wird. Die BSG Ludwigsburg wünscht allen Fünf viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg und bedankt sich für eine tolle Spielzeit 2007/08.

Neu im Kader des Regionalligateams ist Nedim Hadzovic. Der 17-jährige ging in der vergangenen Saison sowohl für die SG Ludwigsburg/Tübingen in der NBBL, als auch für den TV Neckarweihingen in der Oberliga Ost auf Korbjagd und gehörte mit 10,1 bzw. 8,4 Zählern im Schnitt in beiden Mannschaften zu den Leistungsträgern. Im Sommer absolvierte Hadzovic nun die komplette Vorbereitung mit dem Bundesligakader um bei den Profis der EnBW Ludwigsburg wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Mit dem Aufrücken in die Regionalliga steht für den 2,04m großen Bosnier der nächste Schritt an, der Center wird allerdings auch weiterhin im NBBL –und Oberligateam zum Einsatz kommen um bei Ross Jorgusen an seinem Spiel zu arbeiten.

Mit James Arbinger und Dennis Schreiber stehen zwei weitere Akteure für die großen Positionen im erweiterten Kader der Truppe von Coach Tobit Schneider. Der 21-jährige Arbinger war vergangene Saison mit durchschnittlich 15,1 Punkten Topscorer des Ludwigsburger Oberligateams, laboriert derzeit allerdings an einer Fußverletzung die ihn zunächst für unbestimmte Zeit außer Gefecht setzen wird. Schreiber wechselte im Sommer vom TV Marbach nach Ludwigsburg und wird mit seinen 16 Jahren in erster Linie in der NBBL sowie dem Oberligateam zum Einsatz kommen.