Dienstag, 31.03.2009 00:52

U14 männlich ist Württembergischer Meister 2009

Wuerttembergischer Meister 2009 U14m 

Die Württembergischen Meisterschaften durfte in der Altersklasse U 14 männlich dieses Jahr die BSG Ludwigsburg als Erster des Bezirks 3 ausrichten. Weitere Teilnehmer waren der 2. des Bezirks, TSV Crailsheim, wie auch der 1., SSV Ulm, bzw 2., VfL Kirchheim/T., des Bezirks 4.
 
Am Samstag gab es zunächst die Überkreuzpaarungen Ludwigsburg – Kirchheim und Ulm- Crailsheim in der Elly-Heuss-Knapp-Sporthalle. Beide Spiele konnten von den Vertretern des Bezirks 3 klar gewonnen werden.
 
Kirchheims Coach hatte offensichtlich darauf gesetzt, im 1. Viertel einen Vorsprung herauszuspielen und die Blocks entsprechend aufgeteilt. Ludwigsburgs Coach Sebastian Gölz hingegen hat 2 ungefähr gleichstarke Blocks zusammengestellt. Konnten die Kirchheimer im 1. Viertel beim 17:10 noch mithalten, wurden sie im 2. Viertel förmlich überrannt (30:2). Diese überraschende Entwicklung vor Augen hatten sie auch in der 2. Halbzeit Ludwigsburg nichts mehr entgegen zu setzen.
 
Nach den beiden Auftaktspielen fand der obligatorische Basketballtest statt.
 
In den bekannten Paarungen 1. gegen 2. desselben Bezirks am Nachmittag gab es zum einen in Ludwigsburg einen knappen Sieger, der sich mit zunehmender Spieldauer ob des fehlenden klaren Vorsprung allerdings immer schwerer tat, und nur einen knappen 8 Punkte Vorsprung bis zum Abpfiff retten konnte. Zum anderen gab es in der Begegnung Ulm – Kirchheim einen Überraschungssieger, zumindest was den bisherigen Verlauf der regulären Saison des Bezirks 4 betraf. Im Turnier selbst konnte Kirchheim jedoch überzeugen und hat dieses Spiel verdient gewonnen.
 
Sonntag früh ging es dann mit einer Stunde weniger Schlaf, ob der Umstellung auf die Sommerzeit, um 9 Uhr (8 Uhr Winterzeit !!) zur Absolvierung des 2000 m Laufs auf die Tartanbahn. Die weiteren Leichtathletikdisziplinen wurden wegen der unsicheren Witterung in der Halle ausgetragen (Weitwurf, Staffellauf und Standweitsprung). War die Innenstadtsporthalle tags zuvor noch durch eine Trainingseinheit des Teenie Clubs der ENBW bzw. durch die Ausrichtung der Südwestdeutschen Meisterschaft der Ü35 Seniorinnen blockiert, konnte am Sonntag in die, dem Stellenwert der Veranstaltung angemessene, ISSH umgezogen werden.
 
Die Abschlussspiele Crailsheim-Kirchheim (Kirchheims Topscorer Stefan Ilzhöfer stand wegen seiner Konfirmation am Sonntag nicht mehr zur Verfügung) und Ludwigsburg-Ulm am Nachmittag spielten für die Endplatzierung keine Rolle mehr, wurden von den erstgenannten jedoch problemlos gewonnen.
 
Wahrlich, ein Zuckerschlecken waren die Württembergischen Meisterschaften nicht, für keine der teilnehmenden Mannschaften, auch nicht für den selbsternannten Favoriten Ulm unter Regie von Trainerin Rebecca Bittner. Nicht nur Ludwigsburg erwies sich wie vorausgesagt als schwerer Brocken, Ulm konnte keines der 3 Basketballspiele gewinnen, man verlor gegen den eigenen Bezirks2. mit 16 Punkten, gegen Crailsheim mit 18 Punkten und schließlich im letzten Spiel des Turniers gegen Gastgeber Ludwigsburg mit 23 Punkten.
 
Selbst die Paradedisziplin, der 2000 m Lauf, ging dieses Jahr überraschend an die Ludwigsburger, die auch sonst in allen Einzeldisziplinen des Leichtathletiktestes den ersten Rang belegten, wie sie auch den Basketballtest als Erster beenden konnten. Ulms Zeit wird jedoch kommen, setzten sie dieses Jahr doch mehrheitlich auf die jüngeren Jahrgänge 96/97.
 
Die Ludwigsburger Spieler überzeugten in allen 3 Wertungen insbesondere durch ihre ausgeglichene Leistung. Kein anderes Team hatte eine solch breite Besetzung zu bieten. Der Teamgeist war großgeschrieben und war über den gesamten Turnierverlauf zu spüren. Da bei diesen Meisterschaften nur 12 Spieler pro Team nominiert werden konnten, mussten sich 3 Spieler des 15-er BSG Kaders mit der Zuschauerrolle zufrieden geben. Aber gerade hier zeigte sich der Teamspirit, sie waren weiterhin ein Teil des Teams und haben während des gesamten Wochenendes mit Ihren Teamkollegen mitgefiebert, mitgezittert und diese angefeuert.
 
Württembergischer Meister wurde die BSG Ludwigsburg vor Crailsheim, Ulm und Kirchheim.
 
Ludwigsburg und Crailsheim haben sich damit für die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Albstadt-Tailfingen qualifiziert. In der dortigen Sportschule treffen sie vom 24.-26. April auf die badischen Vertreter KuSG Leimen (badischer Meister) und USC Freiburg (Vize).
 
Für die BSG Ludwigsburg spielten (in Klammer Punkte gegen Kirchheim/Crailsheim/Ulm):
Collin Anwender (2/3/0), Vincent Anwender (8/0/4), Yannick Armbrust (21/11/19), Oliver Bardos (1/0/0), Hendrik Bechtel (2/0/2), Mete Calsik (8/9/10), Liam Eder (7/5/2), Marcel Füzes (-/-/-), Noah Gavrielidis (-/-/-), Leander Klumpp (-/-/-), Linus Lang (0/2/4), Gianni Otto (11/10/8), Derwis Velagic (4/4/4), Tim Vico (6/3/0), Luca Weyrauch (13/3/10).
 
Ergebnisse:
BSG Ludwigsburg – VfL Kirchheim/T.  86:22
BSG Ludwigsburg – TSV Crailsheim  50:42
BSG Ludwigsburg – SSV Ulm  63:40
 
Rangfolge Basketballturnier:
1. BSG Ludwigsburg
2. TSV Crailsheim
3. VfL Kirchheim/T.
4. SSV Ulm
 
Rangfolge Basketballtest:
1. BSG Ludwigsburg
2. SSV Ulm
3. TSV Crailsheim
4. VfL Kirchheim/T.
 
Rangfolge Leichtathletiktest:
1. BSG Ludwigsburg
2. TSV Crailsheim
3. SSV Ulm
4. VfL Kirchheim/T.
 
Gesamtergebnis:
1. BSG Ludwi
gsburg - Württembergischer Meister
2. TSV Crailsheim - Württembergischer Vize-Meister
3. SSV Ulm
4. VfL Kirchheim/T.