Montag, 12.02.2007 17:58

Fahrt ins Fränkische ein echtes Schmankerl

Reise des Fördervereins nach Herzogenaurach ein großer Erfolg

„Gutes tun und selbst auch Spaß daran haben“, so heißt die Devise, der sich der Förderverein Jugendbasketball Ludwigsburg (FVJB) verschrieben hat. Und getreu nach diesem Motto machten sich am vergangenen Wochenende Mitglieder und Freunde des FVJB auf den Weg ins Frankenland um einen erlebnisreichen Tag zu verbringen.

Anlass der Reise war das Punktspiel der Ludwigsburger Zweitliga-Damenmannschaft in Herzogenaurach, das dann auch den Abschluss der Fahrt bildete. Allerdings hatten sich die Verantwortlichen ein abwechslungsreiches „Vorspiel“-Programm ausgedacht. Im Mittelpunkt des Vormittags stand eine Stadtführung durch den mittelalterlichen Teil der ehemals „Freien Reichsstadt“ Nürnberg. Sie begann auf der alten Kaiserburg und endete schließlich am Nürnberger Markt an dem weltbekannten „Schönen Brunnen“, wo so manches Mitglied der Reisegruppe den goldenen Ring drehte um sich etwas Schönes zu wünschen. Wunschlos glücklich war man nach dem Mittagessen in einem altfränkischen Gasthaus, und so kam der Spaziergang zu einem weiteren kulturellen Highlight, zur Nürnberger Lorenzkirche, gerade recht.

Endziel der Busreise war die Stadt Herzogenaurach, wo es dann weniger um Kultur als mehr um Konsum ging. Im riesigen Outletzentrum von adidas fanden die aktiven Sportler unter den Reisenden ihr Schnäppchen. Schluss- und Höhepunkt der Reise war dann der souveräne 82:54-Sieg der jungen Ludwigsburger Basketballerinnen gegen das Team aus Herzogenaurach. Und so hatte die Reisegesellschaft im Heimreisegepäck zum einen unvergessliche Eindrücke und ein neues Sportoutfit aber zusätzlich auch noch zwei Punkte aus dem Bundesligaspiel.

Da verwunderte es niemanden, dass eine ausschließlich positive Stimmung bei den Mitreisenden herrschte. Für den Förderzweck Jugendarbeit konnte man auch einen finanziellen Gewinn verbuchen, so dass sich leicht das Fazit ziehen ließ: „Franken war eine Reise wert“.