Sonntag, 09.09.2007 12:41

Jordan Buller komplettiert Regionalliga-Kader

Nachdem Stefan Gekeler in der letzten Woche seine Zusage für eine weitere Saison in Ludwigsburg gab, kann die BSG mit Jordan Buller einen weiteren Spieler für die Position des Point Guards präsentieren. Mit der Verpflichtung des 23-jährigen Amerikaners und dem Abgang von Jonathan Kling sind die Personalplanungen für die erste Saison in der 2. Regionalliga Südwest-Süd abgeschlossen.

Die Studienplatzvergabe spielte in diesem Sommer eine nicht unerhebliche Rolle in den Personalplanungen der BSG, denn die beiden Aufbauspieler Stefan Gekeler und Jonathan Kling machten einen Verbleib in Ludwigsburg von den Entscheidungen der Hochschulen abhängig. Während Gekeler im Oktober sein Studium in Stuttgart beginnen wird und so der Mannschaft erhalten bleibt, zieht es Kling an die Uni Gießen. Damit stand sein Abgang fest und da auch ein Wechsel von Frank Fortunat nach Ludwigsburg platzte, also mussten sich die Verantwortlichen der BSG auf die Suche nach anderen Alternativen für die Position des Point Guards machen.

Coach Jorgusen hatte schnell seinen Wunschkandidaten gefunden: Jordan Buller vom Goshen College in Indiana. Mit den „Maple Leafs“ spielte der Sohn eines Basketballtrainers von 2002 bis 2006 in der College-Liga NAIA und bildete mit den Forwards Tyler Sheerer und Eric Walsh das erfolgreichste Trio der Schulgeschichte. In der ewigen Bestenliste belegt der 1,80 große Aufbauspieler mit 479 Assists Platz zwei. In seiner Senior-Saison 2005-06 erzielte Buller 11,5 Punkte und 4,5 Assists pro Spiel, was ihm die Ernennung zum Honorable Mention einbrachte. Im Sommer war Jordan dann in Europa unterwegs um sich bei einigen Teams in Deutschland und Österreich zu präsentieren. So absolvierte der Linkshänder zu Beginn der Vorbereitung auch einige Trainingseinheiten bei BSG, in denen er Coach Jorgusen von seinen Fähigkeiten und seinem Potenzial überzeugen konnte. Als nun klar war dass weder Kling noch Fortunat dem Team angehören würden, entschloss man sich in Ludwigsburg dazu Buller die Chance zu geben den Schritt nach Europa zu machen und sich in Deutschland einen Namen zu machen. Dass ihm dass gelingen wird, davon sind die Verantwortlichen nach einer vollen Woche Training und dem ersten Spiel mit Buller überzeugt.

Am Freitag war der neue Point Guard der BSG mit 16 Punkten auf Anhieb Topscorer im Trainingsspiel gegen den SV Möhringen. Anders als im ersten Test gegen Göppingen vor einer Woche, als man den Regionalligisten in der ersten Halbzeit regelrecht dominierte, tat sich die Mannschaft gegen den Oberligisten lange Zeit schwer. Dank eines starken letzten Viertels (35:9) stand am Ende trotzdem ein standesgemäßer 102:63 Sieg für die BSG zu Buche und neben Buller konnten vor allem Jonas Leidel, der für den verhinderten Marc Hottmann in der Startformation stand, und Kristoffer Kantschar mit guten Leistungen überzeugen. Neben Hottmann musste Jorgusen auch noch auf Stephen Perges verzichten, der mit Knieproblemen möglicherweise länger ausfallen wird.

So spielte die BSG: Buller (16, 6 Rebounds, 8 Assists, 10 Steals), Koch (12), Leidel (10, 12 Reb.), Kantschar (10, 3 Ast., 4 Stl.), Bridgewater (8, 5 Reb., 4 Stl.), Gerber (7), Kibarogullari (7), Kocijan (7), von Stackelberg (6, 7 Ast, 5 Stl.), Ifuly (6), Gekeler (4, 3 Ast., 3 Stl.), Wright (4), Radetzky (3), Müller (2)

Am Rande sei noch erwähnt dass der Point Guard der letzten Saison, Achmadschah Zazai, einen neuen Verein gefunden hat und zwar wird in der kommenden Spielzeit er für die Bremen Roosters in der Pro A auflaufen. Für diese neue Aufgabe wünscht die BSG „Mali“ alles Gute und viel Erfolg!