Freitag, 12.10.2007 12:44

BSG-Team reist zum Topspiel des 4. Spieltags nach Fellbach

Am Samstag um 20 Uhr kommt es im Derby zwischen der BSG Ludwigsburg und dem SV Fellbach in der 2. Regionalliga Südwest-Süd zum Gipfeltreffen zweier noch ungeschlagenen Mannschaften. Für die Damen geht zum Auswärtsspiel nach Durlach.

Für das Team von Coach Ross Jorgusen wird es am 4. Spieltag ernst. Mit dem SV Fellbach treffen Hottmann & Co. auf eines der Top-Teams der Liga, das ebenfalls wie die BSG mit drei Siegen in die Saison gestartet ist. Waren die ersten Erfolge gegen Heidelberg (78:75) und Tübingen (55:54) noch äußerst mühsam, so zeigten die ambitionierten Fellbacher am letzten Spieltag in Leimen ihre Klasse und besiegten die Badener deutlich mit 85:70. Die ersten sechs Punkte hat das Team von Nenad Lukic vor allem dem Duo Martinovic/Petersen zu verdanken, das bisher zusammen fast 40 Punkte im Schnitt erzielte.

Der vom Oberligisten SV Möhringen gekommene US-Amerikaner Clarence Petersen liegt dabei mit 20,7 Zählern pro Spiel auf Platz fünf der Scorerliste. Martinovic, der in Crailsheim und Stuttgart schon Zweitligaluft schnupperte und über Kichheim nach Fellbach kam, gehörte schon in der letzten Saison zu den Leistungsträgern der „Flashers“ und war mit 16,7 Punkten Topscorer seines Teams. Ein weiterer Garant für den zweiten Tabellenplatz in der vergangenen Oberliga-Spielzeit war Aufbauspieler Damir Mandir. Der frühere Jugendnationalspieler war der Kopf der Mannschaft und führte nebenbei als Trainer die Damen des SV Fellbach zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. Durch diese Mehrbelastung und Verletzungsprobleme muss Mandir in dieser Saison etwas kürzer treten, trotzdem stand er beim Sieg gegen Tübingen erstmals für die „Flashers“ auf dem Parkett. Mit Jure Zelic, Mario Djuzel, Danijel Bevanda, Robert Vukoja, Denis Kusic, Thorsten Missner und Dario Hadasija konnten auch die anderen Stützen der Erfolgsmannschaft 2006/07 weitestgehend gehalten werden. Lediglich James Hayden, Ilir Osmani und die beiden Ristic-Brüder Ivica und Danijel haben den Verein verlassen. Hayden musste seine Karriere aufgrund von Verletzungen beenden und wird nicht mehr auf den Court zurückkehren. Als Ersatz für Center Osmani wurde mit Thomas Lieschke ein Leistungsträger der letztjährigen BSG-Mannschaft verpflichtet. Durchschnittlich 9,8 Punkte und 7,6 Rebounds erzielte Lieschke in 21 Spielen für das Ludwigsburger Regionalliga-Team im letzten Jahr. Bei den „Flashers“ startete der bundesligaerfahrene 2,11m-Hühne mit einigen Schwierigkeiten in die Saison, gegen sein altes Team wird er aber sicherlich besonders motiviert sein. Ebenfalls neu in Fellbach ist Marsel Bevanda, der vom MTV Stuttgart zum Team von Nenad Lukic wechselte. Der Coach geht in seine erste Saison an der Seitenlinie des SV und trat im Sommer die Nachfolge von Goran Domitrovic an. Auch Stefan Daskalopoulos war als Neuzugang für die neue Spielzeit eingeplant, doch der frühere Ludwigsburger der die letzten zwei Jahre in Göppingen aktiv war entschied sich dafür eine Pause vom Basketball einzulegen um sich auf seine Ausbildung zu konzentrieren.

Die Jorgsuen-Truppe weiß also was auf sie zukommt wenn sie am Samstag zum zweiten Auswärtsspiel der Saison antreten wird. Bis auf Sebastian Müller, der am Freitag zu seinem Praktikum in London angetreten ist, und den verletzten Stephen Perges wird die BSG voraussichtlich komplett zum Topspiel des 4. Spieltags antreten können. Perges laboriert immer noch an einer Knieverletzung, die ihn höchstwahrscheinlich die komplette Saison außer Gefecht setzen wird. Nach Daniel Wright wäre das schon der zweite langfristige verletzungsbedingte Ausfall für die Ludwigsburger in dieser Saison. Trotzdem werden die Barockstädter nach drei Siegen zum Auftakt mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Fellbach reisen um sich im Derby gegen die „Flashers“ zu behaupten. Es ist also angerichtet, am Samstag um 20 Uhr findet das richtungsweisende Spiel in der Gäuäckersporthalle zu Fellbach statt.

 

Damen in Durlach

Nach dem ersten Saisonsieg gegen Ulm am vergangenen Wochenende, geht es für die Regionalliga-Damen der BSG am Sonntag zum zweiten mal in der noch jungen Saison ins Badische. Gegen die noch sieglosen Durlacher will man den ersten Auswärtssieg um die unnötige Auftaktniederlage beim USC Heidelberg vergessen zu machen. Die mhplus-Damen spielen bereits am Samstag beim KuSG Leimen, sodass die Mannschaft von Iuliana Miulescu voraussichtlich komplett antreten kann. Lediglich Marina Kolb, die sich mit der Schule in den USA befindet, wird dem Team definitiv fehlen. Der Einsatz von Stephanie Eitel, die in der letzten Partie umgeknickt ist, ist noch fraglich.