Sonntag, 17.02.2008 11:02

Zwei Minuspunkte und zwei schwere Verletzungen

Mhplus Ludwigsburg verliert in Mainz / Michelle Allotey und Hannah Eitel verletzt

Dass das Spiel beim ASC Mainz ohne Julia Kallenberg (Grippe) und Raina Goodlow (Knieverletzung) ein fast hoffnungsloses Unterfangen für die Basketballerinnen von mhplus Ludwigsburg wird, war eigentlich klar. Am Ende kam es aber noch dicker: Neben zwei Minuspunkten (95:73 für Mainz) gab es noch zwei verletzte Spielerinnen: Michelle Allotey und Hannah Eitel verletzten sich am Knie und fallen zunächst einmal aus.

Vom Glück ist die Damenmannschaft von mhplus Ludwigsburg in dieser Saison wahrlich nicht verfolgt. Die fehlende Erfahrung wird auf diesem Niveau gnadenlos ausgenutzt und hinzu kommt großes Pech. Beim Tabellenzweiten Mainz, gespickt mit ausländischen Profis, traten die Ludwigsburgerinnen vor 550 Zuschauern mit einer verstärkten Jugendmannschaft an. Mit Ausnahme von Andrea Schneider und Michelle Allotey sind alle Ludwigsburgerinnen, die eingesetzt wurden, noch für Jugendmannschaften spielberechtigt. Und trotzdem konnte man an diesem Tag sogar mithalten: Nur vier Punkte betrug die Führung des Bundesligaabsteigers nach dem ersten Viertel, vier weitere waren es im zweiten Abschnitt, so dass es bei Halbzeit 47:39 für Mainz stand.

Doch da waren die beiden Schlüsselszenen des Spiels schon Vergangenheit: Erst verletzte sich Michelle Allotey, die bis zu diesem Zeitpunkt ihre beste Saisonleistung zeigte, in der 16. Minute am Knie (Verdacht auf Kreuzbandriß). Und als man sich von diesem Schlag noch nicht erholt hatte, erwischte es zwei Minuten später Hannah Eitel, die bis zur 18. Minute schon zehn Punkte erzielt hatte. Auch sie musste vom Spielfeld getragen werden. Wegen ihrer Knieverletzung musste sie eine Reise zur U20-Nationalmannschaft absagen.

Obwohl die jungen Ludwigsburger Spielerinnen eine starke Leistung boten, setzte Mainz mit dem Trainer Alexander Heidbrink (früher Ludwigsburg) seine ganze Routine ein und nutzte die Verwirrung und Niedergeschlagenheit. Der Tabellenzweite gewann das dritte Viertel mit 27:11, so dass das Spiel definitiv entschieden war. Trainerin Iuliana Miulescu nutzte das dritte und das vierte Viertel, um auch den jungen Spielerinnen Zweitligapraxis zu geben und deren Leistungen waren überaus bemerkenswert. Als man sich vom Schock der Verletzungen und des dritten Viertels erholt hatte, konnte man die letzten zehn Minuten sogar mit 23:21 für sich entscheiden. Die 73:95-Niederlage war eingeplant, aber die beiden Verletzungen bedeuten einen herben Rückschlag für den Abstiegskampf in den nächsten Wochen. Erst im Laufe der Woche wird man sehen, wann diese beiden Spielerinnen wieder einsatzfähig sind. Und angesichts des kuriosen Spielplans, der den Ludwigsburgerinnen fünf Spiele nacheinander die ersten fünf der Tabelle und anschließend fünf Spiele gegen Mannschaften aus den hinteren Tabellenregionen beschert, schmerzen diese Verletzungen jetzt besonders. Denn demnächst stehen die Spiele an, in denen man sich etwas ausrechnet.

Mhplus Ludwigsburg: Muny 16, Schneider 11, Kiersz 11, H. Eitel 10, Lattke 9, Kolb 6, Andersson 4, Allotey 4.