Sonntag, 05.10.2008 22:30

Mhplus-Team: Dritte Niederlage im dritten Spiel

46:74-Niederlage gegen Leimen / Schweres Auftaktprogramm fordert Tribut

Im dritten Saisonspiel gab es für die Zweitliga-Basketballerinnen von mhplus Ludwigsburg die dritte Niederlage: Gegen die KuSG Leimen, einen der Meisterschaftsfavoriten, hatte das Team von Trainerin Iuliana Miulescu am Sonntag in der Innenstadtsporthalle beim 46:74 (22:36) keine Chance.

 

Der Spielplan meint es in dieser Saison wahrlich nicht gut mit den Ludwigsburgerinnen. In den ersten drei Begegnungen spielten sie gegen übermächtige Gegnerinnen und demzufolge liegen sie mit 0:6 Punkten auch am Ende der Tabelle. Erst am kommenden Wochenende trifft man mit dem Team aus Fellbach auf eine Mannschaft, der man auf Augenhöhe begegnet und gegen die man reelle Siegchancen hat. Neben der Tatsache, dass man in Ludwigsburg einen großen personellen Aderlass zu verkraften hat, leidet das mhplus-Team auch unter der Tatsache, dass die Zweite Liga stärker erscheint denn je. Jedes Team hat mindestens eine Amerikanerin in ihren Reihen, die meisten sogar zwei.

 

Ludwigsburg will die Lücken vornehmlich mit Spielerinnen aus den eigenen Reihen schließen und tut sich deshalb schwer. Bisher verliefen alle Spiele gleich: Der Auftakt ist einigermaßen ausgeglichen – aber wenn die gegnerischen Mannschaften das Tempo erhöhen, wird der Unterschied sichtbar. So war es auch am Sonntag gegen Leimen. Ludwigsburg konnte in den ersten Minuten mithalten aber schon gegen Ende des ersten Viertels war klar, dass man keine Siegchance an diesem Tage hatte. Leimen führte mit 20:10 nach den ersten zehn Minuten. Dieser Vorsprung wurde über die nächsten beiden Viertel verwaltet und noch leicht ausgebaut, so dass es nach drei Vierteln 56:38 hieß. Auch im vierten Viertel war das Kräfteverhältnis eindeutig. Die Leimenerinnen, die vom ehemaligen Ludwigsburger Markus Jochum trainiert werden, gewannen dieses Viertel mit 18:8, so dass am Ende beim 74:46 für Leimen die Differenz bei 28 Punkten lag.

 

Das erscheint aber nicht besonders tragisch angesichts der Tatsache, dass die Saison erst jetzt für die Ludwigsburgerinnen so richtig beginnt. In den nächsten beiden Spielen trifft das mhlus-Team auf Fellbach und Keltern – und die haben die gleiche Bilanz wie mhplus Ludwigsburg: 0:6 Punkte.

 

Mhplus Ludwigsburg: Kiersz (14), Denevan (11), Fischer (7)  Andersson (4), Turcinovic (2), Kolb (2), Lattke, Eitel (2), Schneider (4)