Donnerstag, 17.09.2009 22:48

BSG-Team ist am Samstag „Back in Action“

Saisonauftakt gegen Hanau / 15.30 Uhr Innenstadtsporthalle

Das Warten hat endlich ein Ende! Am 19. September um 15.30 Uhr eröffnen die Regionalliga Herren der BSG Ludwigsburg mit dem Heimspiel gegen die Hanau White Wings die Basketballsaison 2009/10. Nach einer intensiven Vorbereitung und zahlreichen Testspielen wird es für die neu formierte Mannschaft von Headcoach Tobit Schneider, die im Sommer acht Abgänge verkraften musste, am Samstag zum ersten mal ernst.

Dabei müssen die Barockstädter auf Point Guard Besnik Bekteshi verzichten, der aufgrund einer Rückenverletzung nicht zur Verfügung stehen wird. Sein Bruder Shkelzen dagegen ist topfit, wartet allerdings noch auf seinen deutschen Pass, so dass Coach Schneider für Samstag vor einer schweren Entscheidung steht. Da mit Aleksandar Cesnovar und Darly Ifuly zwei weitere „Ausländer“ im Kader des BSG-Teams stehen und die Regeln besagen, dass nur zwei Nicht-Deutsche eingesetzt werden dürfen, wird einer der drei gegen Hanau auf der Tribüne Platz nehmen müssen. Mit von der Partie sind dagegen die Doppellizenzspieler Tim Koch und David Michalczyk, sowie der momentan mit der Bundesligamannschaft in der Türkei weilende Nedim Hadzovic, so dass die Barockstädter am Samstag in jedem Fall mit einem 12-Mann Kader an den Start gehen werden.

Mit dem Aufsteiger aus Hanau bekommt es das junge Ludwigsburger Team (Durschnittsalter 18,8 Jahre) gleich am 1. Spieltag der neuen Saison mit einem ambitionierten Gegner zu tun. Nachdem die Mannschaft aus der Brüder-Grimm-Stadt im letzten Jahr mit 38:6 Punkten die Meisterschaft in der 2. Regionalliga Südwest-Nord feierte, haben sich die Hessen im Sommer mit namhaften Neuzugängen verstärkt um 2009/10 eine schlagkräftige Truppe ins Rennen zu schicken. Sebastian Köhnert, in der vergangenen Spielzeit mit 17,7 Punkten einer der besten Guards der gesamten 1. Regionalliga, kam vom Ligakonkurrenten MTV Kronberg, während Alonzo Brooks, der 2007/08 mit Erdgas Ehingen in der Pro B an den Start ging, aus Aschersleben (2. Regionalliga) nach Hanau wechselte. Der bullige US-Forward/Center erzielte in der vergangenen Saison 15,0 Punkte und trifft nun bei den White Wings auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen aus College-Zeiten Wadale Williams. Der Point Guard gehörte 2008/09 zu den absoluten Leistungsträgern der Hessen und war mit durchschnittlich 21,6 Zählern maßgeblich am Erfolg der Aufstiegsmannschaft beteiligt. Brandon Woods, mit 26,4 bzw. 27,4 Punkten im Schnitt Topscorer der White Wings in den vergangenen beiden Spielzeiten, gehört dagegen nicht mehr zum Kader der Goldschmiedestädter. Auch Arash Javadi (6,9) und David Lewandowski (6,6) haben den Verein verlassen, während die Centerspieler Markus Konecny (21,4) und Pascal Müller (2,1), Power Forward Cedric Quarshie (3,3), Kapitän Andre Young (8,9) und die Flügelspieler Philipp Schneider (8,4) und Alfred James (3,0) weiterhin für Hanau ins Rennen gehen werden. Hinzu kommen mit Andre Morris Boyd (7,9) und Norman Lang (15,5) zwei Neuzugänge vom letztjährigen Ligakonkurrenten Makkabi Frankfurt, die beide auf den Positionen zwei und drei einsetzbar sind. Lang kommt genau wie Philipp Schneider aus dem Jugendprogramm des TV Langen und ging für die Giraffen bereits in der 2. Bundesliga auf Korbjagd. Der 31-jährige Flügelspieler Jens Schneider, der sich in der vergangenen Spielzeit eine Auszeit genommen hatte nachdem er 2007/08 durchschnittlich 12,4 Punkte erzielte, komplettiert den Kader des Aufsteigers.

In der Vorbereitung zeigte Hanau ähnlich wie das BSG-Team Licht und Schatten, wobei Hanau genau wie Ludwigsburg bei den Testspielen selten mit seinem kompletten Kader antreten konnte. So folgte guten Leistungen beim Sparkassen-Cup in Völklingen und dem Turniersieg in Obertshausen eine deutliche 69:100 Niederlage gegen den MTV Kronberg, ehe beim Pointers Cup in Gießen mit Eintracht Frankfurt und DJK/MJC Trier zwei Ligakonkurrenten besiegt werden konnten. So verkommen die Testspielergebnisse schnell zum Muster ohne Wert und es fällt schwer eine Aussage über das wahre Leistungsvermögen des hessischen Aufsteigers zu treffen.

Es dürfte allerdings klar sein dass die White Wings mit den Kraftpaketen Brooks und Konecny, sowie dem 2,07m-Hühnen Müller den Barockstädtern auf den großen Positionen körperlich überlegen sein werden. Nach einer alles andere als optimalen Vorbereitungsphase, die David Michalczyk und Tim Koch die meiste Zeit beim Kooperationspartner in Kirchheim verbrachten, während Besnik Bekteshi, Jonathan Maier und Nedim Hadzovic das Trainingsprogramm der EnBW Ludwigsburg absolvierten, wird die Mannschaft von Headcoach Tobit Schneider am Samstag versuchen seine physischen Defizite mit schnellem Spiel und großem Einsatz wett zu machen. Dabei hoffen die jungen Barockstädter auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Tickets sind für 4 € (Erwachsene), 2,50 € (Schüler und Studenten) und 2 € (BSG-Mitglieder) im Vorverkauf bei „mamo – lifestyle & shoes“, sowie an der Tageskasse erhältlich.