Sonntag, 28.03.2010 11:01

Blutjunges BSG-Team schlägt sich wacker

62:81 (27:47) Niederlage in Heidelberg / Metter mit tollem Debüt

Nachdem sich Fabian Feil im Abschlusstraining verletzt hatte, reisten die Regionalliga Herren der BSG Ludwigsburg am Samstag mit einem Altersdurchschnitt von 17,9 Jahren zum Auswärtsspiel nach Heidelberg. Dem Trainergespann Schneider/Jorgusen standen zudem nur sieben einsatzfähige Spieler zur Verfügung, da Nils Heyden, Sidney Grosse Kleimann und Denis Cviktovic ebenfalls verletzungsbedingt ausfielen und Besnik Bekteshi, Tim Koch und David Michalczyk ohnehin fehlten. So ging man im Sportzentrum Süd als krasser Außenseiter in die Partie und hatte im ersten Viertel sichtlich Probleme seinen Rhythmus zu finden. Sowohl in der Offensive als auch in der Verteidigung lief es nicht rund, sodass sich die Gastgeber nach den ersten zehn Minuten bereits auf 30:13 abgesetzt hatten. Im zweiten Abschnitt schafften es die Barockstädter dann das Spiel aufgrund einer Leistungssteigerung in der Defensive ausgeglichen zu gestalten, trotzdem ging es letztlich mit einem deutlichen 47:27 Rückstand in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Die jungen Ludwigsburger bemühten sich nach Kräften, schafften es jedoch nicht entscheidend zu verkürzen, sodass der Abstand nach dreißig Minuten weiterhin zwanzig Punkte betrug. Im letzten Viertel lief es schließlich auch in der Offensive besser und so entschieden die Gäste den Schlussabschnitt mit 22:19 für sich um für den 81:62 Endstand zu sorgen.

Aufgrund des schwachen Beginns blieben die BSG’ler am Samstag letztlich chancenlos, die Barockstädter zeigten jedoch viele gute Ansätze, während alle Spieler mehr als zwanzig Minuten zum Einsatz kamen, sodass der Zweck des Spiels, sich auf das NBBL-Viertelfinale gegen Urspring vorzubereiten, erfüllt werden konnte. Besonders erfreulich war der Auftritt von Lars Metter, der bei seinem Debüt in der Regionalliga zehn Punkte erzielte und eine gute Leistung ablieferte.

Für die BSG spielten: S.Bekteshi (17), Schreiber (15, 8 Rebounds), Maier (13), Metter (10), Hadzovic (7), Gekeler (0), Tzikas (0) und Heyden (n.e.).

Bei Heidelberg punkteten P.Rittinger (22), Jurkewitz (15, 5 Steals) und M.Rittinger (14) zweistellig.