Aktuell

Spielbetrieb pausiert, Trainingsbetrieb teilweise wieder aufgenommen

Nachdem die Politik auf die drastisch steigenden Infektionszahlen der letzten Wochen mit einem „Teil-Lockdown“ reagiert hat und die Kontakte im Alltag deutlich reduziert werden sollen, ist der Spielbetrieb von Verbänden und Ligen mit einer Ausnahme bereits bis mindestens Ende November ausgesetzt worden. Trainingsbetrieb hingegen ist mit einigen neuen Einschränkungen zumindest für einige Mannschaften wieder möglich.

Hatte die BSG Ludwigsburg bereits in den letzten Wochen als Vorsichtsmaßnahme kaum am Spielbetrieb teilgenommen, herrscht nun also zumindest für die nächsten Wochen Klarheit. DBB, NBBL, BBW, Bezirk und die AG Regionalliga Südwest haben ein Pausieren des Spielbetriebs bis mindestens Ende November beschlossen, während die 2. DBBL bislang lediglich die Spieltage am 7./8. und 14./15. November abgesetzt und den 21./22. November als Rückkehrdatum angepeilt hat.

Nachdem in der zwischenzeitlich sehr unübersichtlichen Situation auch der Trainingsbetrieb in Ludwigsburg vorübergehend eingestellt wurde, konnten einige Mannschaften in den letzten Tagen in die Hallen zurückkehren. Die neue Verordnung des Landes Baden-Württemberg erlaubt es gewissen Personengruppen mit Einschränkungen das Training wieder aufzunehmen. Details werden über die Trainer an Spieler(innen) und Eltern kommuniziert.

Toyota DBBL

Toyota wird Namensgeber der Damen Basketball Bundesligen

Automobilhersteller hält Vereine der höchsten deutschen Spielklassen mobil

  • Zusammenarbeit zunächst für zwei Spielzeiten
  • Toyota Logo demnächst auf allen Trikots und Spielbällen der ersten und zweiten Ligen
  • Aufmerksamkeit und Attraktivität des Damenbasketballs sollen gefördert werden

Köln. Toyota ist ab sofort Namensgeber der Damen Basketball Bundesligen (DBBL). Der Automobilhersteller unterstützt als offizieller Partner die Bundesliga-Mannschaften der beiden höchsten deutschen Spielklassen, die ab sofort den Namen Toyota Damen Basketball Bundesligen (Kurzform: Toyota DBBL) tragen. Darüber hinaus ist das Logo von Toyota demnächst auf allen Trikots und Spielbällen der ersten und zweiten Ligen der DBBL zu sehen.

“Als Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele fühlen wir uns mit der gesamten Sportwelt verbunden – gerade auch mit einer Sportarten, die mit 36 Vereinen in 2 Ligen in eine stark besetzte Saison starten konnte. Diese große Anzahl wurde zuletzt in der Saison 2014/2015 erreicht”, erklärt Alain Uyttenhoven, Präsident der Toyota Deutschland GmbH. „Daher freuen wir uns sehr, von jetzt an die positive und professionelle Entwicklung der Damen Basketball Bundesligen in den kommenden Jahren zu begleiten und den Sport aktiv in Deutschland voranzutreiben.“

Neben umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen haben Toyota und die DBBL die Partnerschaft mit dem gemeinsamen Ziel vereinbart, die Aufmerksamkeit und die Attraktivität des Damenbasketballs sowie der Marke Toyota als leistungsstarkem Mobilitätsdienstleister zu fördern. Das vielseitige Sponsoring-Engagement wurde zunächst bis Sommer 2022 mit der Option zur Verlängerung geschlossen.

„Zunächst möchten wir uns bei Toyota Deutschland für die konstruktiven Gespräche und für das mit dieser Partnerschaft verbundene Vertrauen recht herzlich bedanken“, ergänzt Philipp Reuner, Geschäftsführer der Damen Basketball Bundesligen. „Gerade in diesen, derzeit für alle herausfordernden Zeiten ist es nicht selbstverständlich, eine derart enge und exklusive Zusammenarbeit zu vereinbaren. Umso mehr freuen wir uns, mit Toyota einen strategischen Partner für die angestrebte Weiterentwicklung des professionellen Damenbasketballs in Deutschland gewonnen zu haben.“

Der Spielbetrieb der DBBL gliedert sich in drei Ligen. In der höchsten deutschen Spielklasse (1. DBBL) spielen die zwölf besten bundesweiten Teams. Die zweithöchste Spielklasse (2. DBBL) ist in eine Nord- und eine Südgruppe mit jeweils zwölf Mannschaften unterteilt. Der erste Spieltag der Saison 2020/2021 fand am vergangenen Wochenende statt.

Spiel- und Trainingsbetrieb vorübergehend ausgesetzt

Nach dem Ausrufen der Pandemie Stufe 3 und weiterhin drastisch steigenden Infektionszahlen zu Beginn der Woche, haben die BSG Basket Ludwigsburg und die Porsche Basketball-Akademie seit Dienstag den Trainingsbetrieb bis auf weiteres eingestellt. Am Wochenende 24./25. Oktober werden außerdem keine Spiele mit Ludwigsburger Beteiligung stattfinden.

Eine undurchsichtige Situation durch die neue Allgemeinverordnung des Landes Baden-Württemberg zu Wochenbeginn, die Ankündigung einer neuen Sportverordnung für Donnerstag und ein weiterhin zunehmend außer Kontrolle geratenes Infektionsgeschehen haben die Verantwortlichen von BSG und BBA am Dienstag zu der Vorsichtsmaßnahme den Trainingsbetrieb bis auf weiteres auszusetzen bewegt. In Sachen Spielbetrieb wurde Kontakt mit den Gegnern am Wochenende aufgenommen, um auch in Absprache mit den jeweiligen Staffelleitern eine Absetzung und Neuterminierung der Spiele zu bewirken.

Nachdem seit Donnerstag nun Klarheit über die neue Sportverordnung herrscht, wird die Situation in den kommenden Tagen neu bewertet, wobei alle Verantwortlichen in engem Austausch sind. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens bleibt der Trainings- und Spielbetrieb aber in jedem Fall bis einschließlich Sonntag ausgesetzt.

Events

Facebook