Aktuell

BSG-U14: Südwestdeutsche Meisterschaften in der Rundsporthalle

Die U14-Mannschaft der BSG Ludwigsburg ist am Wochenende Gastgeber der Südwestdeutschen Meisterschaften und bekommt es in der Rundsporthalle mit den Teams aus Ulm, Frankfurt und Kronberg zu tun.

Nachdem man sich mit einer Bilanz von neun Siegen und einer Niederlage Platz 1 in der Oberliga Württemberg gesichert hatte, konnten sich die BSG’ler in der Playoffrunde in allen sechs Partien deutlich durchsetzen um so den Baden-Württembergischen Meistertitel feiern zu können. Dadurch erhielt die Mannschaft der Trainer Timo Probst und Colin Bubeck Heimrecht für das am Wochenende stattfindende Turnier in der nächsten Runde.

Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften treffen die Barockstädter am Samstagnachmittag zunächst auf den MTV Kronberg, der seines Zeichen hinter Frankfurt und Wiesbaden den 3. Rang in Hessen belegt hatte, ehe man sich bei der Südwest-Nord Runde als Zweiter für das Weiterkommen qualifizierte. Am Sonntagmorgen (Spielbeginn 9.30 Uhr) folgt dann das „ewige Duell“ gegen den Württembergischen Kontrahenten aus Ulm. In der regulären Saison hatte Ludwigsburg das Auswärtsspiel mit 67:68 knapp abgeben müssen, während man zuhause mit 80:55 deutlich die Oberhand behalten konnte.

Zum Abschluss der Vorrunde für die Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse U14 bekommen es die Hausherren mit dem Team von Eintracht Frankfurt zu tun. Mit einer starken Bilanz von 17-1 Siegen belegte man Platz 1 in Hessen und auch bei den Südwest-Nord Meisterschaften schlossen die Frankfurter als Erster ab.

Das Teilnehmerfeld am Wochenende ist eng zusammen und verspricht spannende Spiele in der Rundsporthalle. Im Modus Jeder-gegen-Jeden werden am Ende zwei Mannschaften ausgespielt, die dann am 13./14. Mai zu den Süddeutschen Meisterschaften reisen werden.

Samstag

16.00 Uhr: BSG Ludwigsburg  vs. MTV Kronberg

18.00 Uhr: BB Ulm vs. Eintracht Frankfurt

Sonntag

9.30 Uhr: BSG Ludwigsburg vs. BB Ulm

11.30 Uhr: Eintracht Frankfurt vs. MTV Kronberg

14.30 Uhr: BB Ulm vs. MTV Kronberg

16.30 Uhr: BSG Ludwigsburg vs. Eintracht Frankfurt

BSG-Teams erleben erfolgreiche Woche in Wien

Seit gut 20 Jahren reisen Jugendmannschaften der BSG Ludwigsburg zum Osterturnier nach Wien und auch 2017 kommen die sechs Teams aus der Barockstadt mit tollen Erfahrungen aus Österreich zurück.

3 x Viertelfinale und 1 x Halbfinale – die Bilanz der Ludwigsburger Delegation bei einem der größten Jugendturniere Europas kann sich sehen lassen und lässt die BSG-Coaches auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken.

Für das WNBL-Team von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz, das sich nach dem Saisonende in der U17-Bundesliga bereits auf das Qualifikationsturnier für die kommende Spielzeit vorbereitet, standen in der Vorrunde zunächst Spiele gegen Teslic (60:29), BEAC (30:20) und Nürnberg (48:7) auf dem Programm, die man allesamt für sich entscheiden konnte, um als Gruppensieger in die KO-Runde zu gehen. Nach einem relativ deutlichen 37:23 Erfolg gegen Polet im Achtelfinale entschied man auch den Viertelfinal-Krimi gegen Gentson knapp für sich (33:32), ehe im Halbfinale gegen das Team Champions Endstation war (22:38). Die BSG’lerinnen, die es als einzige deutsche Mannschaft ins Halbfinale schafften und so Ligarivalen wie Jahn München und Nördlingen hinter sich lassen konnten, spielten ein sensationelles Turnier, vor allem wenn man bedenkt, dass man in der Altersklasse U18 an den Start gegangen war und die Gegner im Durchschnitt alle mindestens ein Jahr älter waren.

Auch das U12-Team aus der Barockstadt zeigte tolle Leistungen und erreichte das Viertelfinale. In der Gruppenphase überzeugte die Mannschaft von Head Coach Philip Hämmerling und seinem Assistenten Sascha Schuster mit deutlichen Erfolgen gegen Düsseldorf (47:23), Anzola (87:33) und Klosterneuburg (61:26) und auch im Achtelfinale konnte man sich verdient gegen Trieste durchsetzen (50:38). Im Feld der letzten Acht bekamen es die BSG’ler dann allerdings mit dem späteren Turniersieger aus Pesaro zu tun, der seiner Favoritenrolle letztlich gerecht werden konnte, um mit 42:19 die Oberhand zu behalten.

Ebenfalls bis ins Viertelfinale ging es für das Team der U14/1. In der Vorrunde setzte man sich in den Duellen gegen Rhodigium (90:9), Coburg (97:13) und Cottbus (66:31) jeweils deutlich durch, während man gegen Riga (61:59) erst durch einen entscheidenden Korb im „Sudden Death“ gewinnen konnte, um sich als Gruppensieger für die Zwischenrunde im „High“ Wettbewerb zu qualifizieren. Hier musste man zunächst eine knappe „Sudden Death“ Niederlage  gegen Lecce (50:52) einstecken, im Duell mit Bayreuth (56:25) waren die Schützlinge von Trainer Timo Probst dann allerdings erneut deutlich überlegen. Somit ging es als zweitplatziertes Team in der KO-Runde gegen Zwevegemdeerlijk aus Belgien und nach einem hart erkämpften 54:46 Erfolg traf man im Achtelfinale auf die Tornados Franken, die ebenfalls mit 49:45 besiegt werden konnten. Im neunten Spiel in vier Tagen bekamen es die BSG’ler im Viertelfinale mit dem Lokalmatador von BC Vienna 87 zu tun. Obwohl man sich am Ende mit 56:69 geschlagen geben musste, boten die Barockstädter dem körperlich überlegenen Gegner bis zur letzten Minuten einen harten Fight und verabschiedeten sich noch einmal mit einer starken Leistung aus dem Turnier.

Das dritte Team im Viertelfinale war die weibliche U13 von Trainer Thomas Stöckle. Mit Siegen gegen WMG Basket United (43:22), Roja Sport School (32:17) und Rhodigium Basket ASD (50:15) belegte man in der Vorrunde souverän den ersten Platz, bekam es dann im Feld der besten acht Mannschaften ebenfalls mit einem Gruppensieger zu tun. Im Duell mit dem tschechischen Vertreter aus Hradec Kralove hielten die BSG’lerinnen lange Zeit gut mit, gegen die Ganzfeldpresse des späteren Turniersiegers musste man sich dann letztlich aber doch mit 25:56 geschlagen geben. Nichtsdestotrotz blicken die Barockstädterinnen auf ein gelungenes Teamevent zurück, das auf und neben dem Spielfeld für viele wichtige Erfahrungen gesorgt hat.

U13_Wien

Komplettiert wurde die Ludwigsburger Delegation in Wien von der U14/2 sowie den U22-Mädels. Beide erwischten starke Vorrundengruppen und mussten so frühzeitig die Segel streichen. Für die U14/2 von Jörg Heintz und Saskia Becker ging es in der Gruppenphase zunächst gegen Pankow (18:51), Bayreuth (33:53), Anzola (15:57) und Zwevegemdeerlijk (20:100), ehe man es im „Low“ Wettbewerb mit Weiterstadt (57:27), Germering (24:50) zu tun bekam. Für die U22-Mädchen war das Osterturnier bereits nach den Niederlagen gegen ABC Junior Elite Team (23:77), Blue Stars Brugge (43:49) und Basket Flames (32:64) in der Vorrunde beendet.

WNBL-Mädels im letzten Saisonspiel Speyer unterlegen

Nach dem Sieg unter der Woche gegen die Rhein-Main Baskets musste sich das WNBL-Team der BSG Ludwigsburg am Sonntag zum Abschluss der Saison im Heimspiel gegen die Pfalz Towers mit 54:61 (24:25) geschlagen geben.

Mit dem Selbstvertrauen aus dem ersten Sieg in der Playdown-Runde am Mittwoch starteten die BSG’lerinnen gegen Speyer ins letzte Saisonspiel. In der Elly-Heuss-Knapp-Realschule war es von Anfang an ein Duell auf Augenhöhe. Beim Stand von 25:24 für die Gäste ging es in die Halbzeitpause und auch im dritten Viertel (15:15) konnte sich keine Mannschaft absetzen, sodass die Entscheidung in den letzten zehn Minuten fallen musste. Hier machte sich nun zunehmend die deutliche Unterlegenheit im Rebound (24:47) bemerkbar und so konnten sich am Ende die Towers mit 61:54 durchsetzen.

Für die BSG  spielten: Wanzke (22), Noserime (10, 6 Rebounds, 6 Steals), Yesilova (7, 4 Steals), Plockinjic (5, 6 Assists), Buntic (4, 3 Steals), Rantz (4, 7 Rebounds, 3 Steals), Bozdemir (2), Konstantinidou (0), Caleia (0) und Schenk (0)

Facebook