Aktuell

WNBL-Mädels in Würzburg deutlich unterlegen

Das U17-Bundesligateam der BSG Ludwigsburg wartet in der WNBL weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Am Sonntag mussten die Barockstädterinnen beim Auswärtsspiel gegen die Main Sharks eine 72:43 (44:23) Niederlage einstecken.

Wieder einmal zeigten die jungen Ludwigsburgerinnen im ersten Viertel eine gute Leistung und sorgten für ausgeglichene erste zehn Minuten. Mit lediglich drei Punkten Rückstand ging es im Duell mit dem Tabellendritten der Division Südost in den zweiten Abschnitt, hier erhöhten die Gastgeberinnen dann allerdings den Druck. Mit einer aggressiven Ganzfeldpresse wurden viele Ballverluste (insgesamt 33) der BSG’lerinnen forciert, sodass sich die Sharks bis zur Halbzeit auf 44:23 absetzen konnten. Im zweiten Durchgang kamen die Gäste mit der druckvollen Spielweise dann deutlich besser zurecht, leider ließen die Schützlinge von Stadtverbandstrainer Cäsar Kiersz jedoch im Angriff sehr viele gute Chancen ungenutzt. Dadurch konnte Würzburg auch die Viertel drei und vier für sich entscheiden und am Ende als hochverdienter Sieger (72:43) vom Parkett gehen.

Für die BSG spielten: Yesilova (14, 6 Rebounds, 3 Steals), Wanzke (11, 5 Steals), Buntic (7), Noserime (6, 15 Rebounds, 4 Steals), Plockinjic (4), Velagic (1), Schenk (0), Bozdemir (0) und Kostantinidou (0)

Am kommenden Wochenende empfangen die U17-Mädels zuhause die Mannschaft aus Nördlingen (Spielbeginn 12.30 Uhr Elly-Heuss-Knapp-Realschule). Hier soll dann mit aller Macht der erste Saisonsieg angepeilt werden.

Souveräner Heimsieg für die BSG-Damen

Von Anfang an überlegen, konnten die Regionalliga Damen der BSG Ludwigsburg am Samstag einen souveränen 64:45 (31:17) Heimsieg gegen den SV Böblingen einfahren. Die Herren waren derweil im Duell mit dem Topteam aus Schwäbisch Hall unterlegen (58:71).

Den Anfang beim Heimspiel in der Rundsporthalle machten am Samstagnachmittag die BSG-Herren von Head Coach Felix Czerny. Gegen den Tabellendritten aus dem Hohenlohe kamen die Gastgeber gut aus den Startlöchern und führten nach acht Minuten mit 17:14, anschließend wurden die Barockstädter jedoch nachlässig, sodass die Flyers das erste Viertel mit einem 10-0 Lauf beenden konnten. Im zweiten Abschnitt war es dann zunächst wieder eine ausgeglichene Partie, erneut leistete man sich jedoch in den letzten Minuten eine Schwächephase, sodass die Haller mit einem weiteren 8-0 Run auf 39:29 zur Halbzeit enteilen konnten.

Nach der Pause ließen die BSG’ler in der Offensive leider zu viele Chancen liegen, sodass die physisch überlegenen Gäste die Hausherren auf Abstand hielten. Beim 43:59 Zwischenstand vor dem Schlussviertel war bereits so etwas wie die Vorentscheidung gefallen und Schwäbisch Hall siegte am Ende verdient mit 71:58.

Für die BSG spielten: Seric (20), Emanga (11), Kudic (10), Franz (8), Herzog (5), Bär (3), Gil Fuentes (1), Abraha (0), Stierlen (0) und Urbansky (0)

Für die BSG-Damen stand im Anschluss das Duell mit den Panthers aus Böblingen auf dem Programm. Dabei war das Team von Trainer Tomas Vilkius vom Sprungball weg die spielbestimmende Mannschaft und setzte sich durch eine starke Defensivleistung gleich im ersten Viertel auf 15:7 ab. Auch im weiteren Spielverlauf kontrollierten die Gastgeberinnen das Tempo und bauten ihren Vorsprung sukzessive aus. Auch wenn von der Dreierlinie lediglich Nadja Stöckle (4 Treffer) ihren Rhythmus gefunden hatte, wurde jeder Spielabschnitt für sich entschieden, sodass man am Ende einen ungefährdeten 64:45 Heimsieg einfahren konnte.  Damit haben sich die BSG-Damen in der Tabelle der Regionalliga Baden-Württemberg bis auf den 5. Platz vorgearbeitet.

Für die BSG spielten: Banozic (18), Stöckle (16), Bozic (11), Dugandzic (5), Damitz (4), Lehner (4), Widmaier (4) und Stenzel (2)

BSG-Herren treffen auf das nächste Topteam

Nach den Duellen mit den Tabellenersten und –fünften der 2. Regionalliga Baden-Württemberg aus Kirchheim und Haiterbach kommt es für die Herren der BSG Ludwigsburg am Samstag zu einem weiteren Kräftemessen mit einem Team aus dem oberen Tabellendrittel. Spielbeginn gegen die TSG Schwäbisch Hall ist um 15.30 Uhr.

Mit einer Bilanz von nur zwei Siegen aus den ersten zehn Saisonspielen stehen die BSG’ler im Gesamtklassement punktgleich mit den Schlusslichtern aus Stuttgart und Karlsruhe aktuell auf Rang 12. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Centerspieler Eyke Prahst (Kreuzbandriss) wird den Barockstädtern im weiteren Saisonverlauf außerdem einer der wichtigsten Leistungsträger fehlen, nichtsdestotrotz zeigte die Formkurve der Schützlinge von Head Coach Felix Czerny nach oben. Gegen Kirchheim und Haiterbach hatte man über weite Strecken gut mit den favorisierten Gegner mitgehalten und gezeigt, dass man sich in der Außenseiterrolle durchaus wohlfühlt und auch das Zeug hat in der Liga für die ein oder andere Überraschung zu sorgen.

Schwäbisch Hall hat bereits acht Siege auf dem Konto und rangiert aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Vergangenes Wochenende konnten die Hohenloher im direkten Duell mit dem Vierten aus Mannheim für einen echten Big Point sorgen und sich nach Verlängerung knapp mit 98:95 durchsetzen. Topscorer bei den Flyers sind Igor Salamun (20,7) und Nebojsa Erkic (16,2), während die ehemaligen Ludwigsburger Radovan Cavlin (13,7) und Michael Heck (10,8) ebenfalls einen zweistelligen Punkteschnitt vorweisen können.

Heimspiel gegen Böblingen für die BSG-Damen

Für das Regionalliga Damenteam der BSG Ludwigsburg steht am Samstag ebenfalls ein Heimspiel auf dem Programm. Um 17.45 Uhr empfängt man den SV Böblingen in der Rundsporthalle.

Nach einem spielfreien Wochenende wollen die Barockstädterinnen im Duell mit den Panthers unbedingt den nächsten Sieg einfahren um sich in der Tabelle weiter Richtung oberes Tabellendrittel zu orientieren. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Tomas Vilkius mit einer Bilanz von vier Siegen und drei Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz, während Böblingen (3-5) auf Platz 7 rangiert. Die Gäste haben mit Katarzyna Schindler (14,8) und Isabel Roquette (13,4) zwei Top 10 Scorerinnen in ihren Reihen und konnten am vergangenen Wochenende einen 71:41 Kantersieg gegen Mannheim einfahren.

Facebook