Aktuell

BSG-Herren müssen zum Derby nach Remseck

Nach der ärgerlichen Niederlage in Schwäbisch Hall am vergangenen Wochenende bekommen es die Regionalliga Herren mit dem Lokalrivalen aus Remseck zu tun. Spielbeginn am Samstag ist um 19.30 Uhr.

Mit einer Bilanz von 8 Siegen und 15 Niederlagen rangieren die BSG’ler aktuell punktgleich mit Urspring auf dem zehnten Tabellenplatz. Dahinter stehen die Teams aus Reutlingen (7-16) und Rot-Weiß Stuttgart (6-17), ehe Remseck (5-18) als Schlusslicht folgt. Drei Spieltage vor dem Ende ist Ludwigsburg im Kampf um den Klassenerhalt also immer noch nicht gerettet, zumal man möglichst auch den Gang in die Relegation vermeiden möchte. Es steht weiterhin viel auf dem Spiel für die Schützlinge von Head Coach Felix Czerny, sodass man sich am Samstag im Derby unbedingt einen Sieg sichern möchte. Gleichzeitig will man sich auch für die ganz bittere Niederlage im Hinspiel revanchieren, als man über weite Strecken in Führung gelegen war, ehe Julian Danso am Ende den Game-Winner für Remseck versenken konnte.

Spielbeginn in der Sporthalle des Lise-Meitner-Gymnasiums am Samstag ist um 19.30 Uhr.

Trauer um Jürgen Unger

Basketballdeutschland trauert um Jürgen Unger. Der langjährige Schiedsrichter und Kommissar sowie Vizepräsident des Baskeballverband Baden-Württemberg (BBW) verstarb am vergangenen Sonntag im Alter von 53 Jahren.

Jürgen Unger war seit über 30 Jahren im Schiedsrichterwesen des BBW, aber auch bundesweit aktiv und in der Verantwortung. Er war feste Größe in der Spielleitung und über all die Jahre stets ein verlässlicher Ansprechpartner für die Vereine. Wir werden Jürgen Unger vermissen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl aussprechen.

BSG-Damen gewinnen Krimi in Böblingen

Knapper 57:55 (23:36) Auswärtssieg für die Regionalliga Damen der BSG Ludwigsburg am Samstag in Böblingen. Während sich die Barockstädterinnen in einer spannenden Schlussphase durchsetzen konnten, mussten sich die Herren mit 78:83 (39:47) in Schwäbisch Hall geschlagen geben.

Es war ein echter Comeback-Sieg für die BSG-Damen am Samstagabend. Fast die gesamte Spielzeit über lagen die Schützlinge von Trainer Tomas Vilkius im Duell mit den Panthers aus Böblingen in Rückstand. Nach dem ersten Viertel betrug der Abstand bereits elf Punkte, zur Halbzeit waren es sogar dreizehn. Und auch vor den letzten zehn Minuten lag Ludwigsburg noch immer mit 39:46 zurück, ehe die BSG’lerinnen den Spieß in der entscheidenden Phase noch umdrehen konnten um am Ende den zwölften Saisonsieg zu feiern. Mit dem jüngsten Erfolg können die Barockstädterinnen in der Tabelle auf den MTV Stuttgart aufschließen und stehen punktgleich mit dem Team aus der Landeshauptstadt auf Rang 4.

Für die BSG spielten: Bozic (20), Banozic (13), Dugandzic (12), Lehner (8), Stenzel (4), Damitz (0), Pfeffer (0), Rebmann (0), Rößler (0), Stein (0), Stöckle (0) und Widmaier (0)

Für die Herren ging es am Samstag ebenfalls in die Fremde. Nach zuletzt immens wichtigen Siegen gegen Kirchheim und Haiterbach wollte man gegen das nächste Topteam aus Schwäbisch Hall ebenfalls selbstbewusst aufspielen um in der Tabelle weiterhin Boden gut zu machen und sich so weit wie möglich von den Abstiegsrängen zu entfernen. Beim Gastspiel in Hohenlohe fehlte dann zu Beginn jedoch die Bereitschaft voll ans Limit zu gehen und so überließ man den Hausherren im ersten Durchgang das Spiel. Die Fylers nutzten die Nachlässigkeiten des BSG-Teams zu einer 47:39 Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel kam Ludwigsburg deutlich besser aus der Kabine. Mit der nötigen Konzentration und Energie ans Werk gehend, konnte sich die Truppe von Head Coach Felix Czerny Punkt um Punkt heranarbeiten und hatten bis zum Ende des dritten Viertels auf 59:59 ausgeglichen. Ein 7-0 Lauf von Schwäbisch Hall brachte die Gäste zu Beginn der letzten zehn Minuten erneut ins Hintertreffen und obwohl man noch einmal bis auf zwei Zähler verkürzen konnte, schaffte man es in der Schlussphase nicht mehr die Partie noch einmal zu drehen. Somit hieß es am Ende 83:78 für die Flyers.

Für die BSG spielten: Seric (16), Jelovcic (14), Kudic (10), Stierlen (7), Hassell (6), Franz (6), Gil Fuentes (5), Bär (4), Emanga (4), Abraha (3), Urbansky (3) und Herzog (0)

Facebook