Donnerstag, 15.02.2007 21:39

Große Chance für die mhplus-Damen

Am Sonntag Nachholspiel gegen Speyer/Schifferstadt / In der Innenstadthalle noch ungeschlagen

Am Wochenende wird die Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga der Damen begradigt: Als einzige Partie steht das Nachholspiel von mhplus Ludwigsburg gegen SG Speyer/Schifferstadt auf dem Programm. Die Vorzeichen sind klar: Gewinnt der Tabellenführer aus Ludwigsburg das Spiel, das am Sonntag um 16.30 Uhr in der Innenstadtsporthalle angepfiffen wird, hat er sechs Punkte Vorsprung vor der Konkurrenz.  

Eigentlich muss man am Faschingswochenende nur auf das Bewährte aufbauen und darf keine Experimente eingehen: In der Innenstadtsporthalle ist das Team von Iuliana Miulescu nämlich noch ungeschlagen. Aber von Woche zu Woche steigt bei der Konkurrenz das Bestreben, dem Tabellenführer eine Niederlage beizubringen und die Liga wieder spannend zu machen. Dies ist auch das Bestreben des Teams aus Speyer/Schifferstadt, das sich sicherlich nicht kampflos geschlagen geben wird. Man wird vielmehr alles unternehmen, um die mhplus-Damen in Schwierigkeiten zu bringen.

 

Mit 16:14 Punkten hat sich der Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle etabliert und hat den Klassenverbleib schon so gut wie sicher. Das Team aus Speyer hat eine ähnliche Philosophie wie die Ludwigsburger: Man setzt auf junge Spielerinnen aus der eigenen Jugend und der Region, den Unterschied machen derzeit sicherlich die etablierten Ludwigsburgerinnen wie Michelle Allotey, Vicky Krell oder Julia Kallenberg aus.

 

Aber das mhplus-Team ist gewarnt. In Speyer gab es nur einen knappen 71:63-Sieg, der bis zum Schluss hart umkämpft war. Und die Damen aus der Domstadt haben bei ihrem Auswärtssieg in Sandhausen gezeigt, zu was sie fähig sind. Bei Speyer ragen Evelyn Kuppe und Uta Gelbke heraus, die auf 15 Punkte pro Spiel kommt.

 

Die mhplus-Damen wollen mit dem Heimspiel einen weiteren großen Schritt Richtung Meisterschaft machen und für die richtige Stimmung am Faschingswochenende sorgen. Dabei will man wie in Herzogenaurach konzentriert und dynamisch spielen, um die richtige Ausgangsbasis für die restlichen sechs Spiele der Saison zu legen. Bis auf Vicky Greiff stehen Trainerin Miulescu alle Spielerinnen zur Verfügung.