Dienstag, 15.04.2008 21:14

U16 männlich der BSG ist Baden-Württembergischer Vize-Meister

Favorit aus Urspring gewinnt – Südwestdeutsche Meisterschaften in zwei Wochen in Speyer

 

Bei der Siegerehrung am Sonntagabend um halb sieben konnten alle Spieler, Trainer, Eltern und Zuschauer der U16 auf ein rundum gelungenes und erfolgreiches Turnier zurückschauen. Der Titel wurde nur aufgrund des schlechteren Vergleichs zu Uprspring vergeben und das Ziel, die Qualifikation zur Südwestmeisterschaft erreicht. 27 Stunden zuvor startete die BSG mit einem 70-Punkte-Erfolg gegen Mannheim ins Meisterschaftswochenende: Der Badische Vize konnten der starken Heimmannschaft nur in den ersten Spielminuten Paroli bieten. Danach wurde der Abstand Stück für Stück immer größer. Zur Halbzeit lag man beim Spielstand von 55:24, mit 30 Punkten in Führung. Dieser Vorsprung konnte bis zum Ende nochmals verdoppelt werden und man gewann schließlich mit 111:43. Im Spiel danach setzte das Team aus Heidelberg-Kirchheim ein Ausrufezeichen. Sie gewannen in einer hitzigen Partie mit neun Punkten gegen Urspring. Die Schelklinger fanden nie richtig in ihr Spiel und konnten sich nur mit Einzelaktionen helfen, die jedoch meistens erfolglos blieben. Natürlich kam diese unerwartete Niederlage auch im Ludwigsburger Lager an und somit wurde das Selbstvertrauen nochmals gesteigert. Doch am nächsten Morgen sah alles ganz anders aus. Die Gäste vom Elite-Basketballinternat hatten ihren Misserfolg gut weggesteckt und traten wie verwandelt auf. Nun waren es die Ludwigsburger, die nicht ihr Spiel fanden und schnell lag man mit 0:12 hinten. Dies lag auch an einer unterirdischen Dreierquote. Während man normalerweise über 40 Prozent der Würfe jenseits der 6,25-Linie versenkt, waren es in diesem Spiel nur zwei von 26 Versuchen. Dem Rückstand lief man während des gesamten Spiels hinterher (Halbzeit: 32:43, -11; Ende: 75:87, -12). Zwar kam man Mitte des letzten Spielabschnitts noch einmal gefährlich auf fünf Punkte heran, doch der Württembergische Vizemeister behielt die Oberhand und brachte die Partie glanzvoll über die Bühne. Da die Urspringer auch noch ihr letztes Spiel gegen Mannheim gewannen, stand man nun unter Zugzwang. Bei einem Sieg gegen Heidelberg-Kirchheim wäre man als Zweiter weiter, bei einer Niederlage wäre Heidelberg-Kirchheim Meister und Urspring Vize. Letzteres trat zum Glück nicht ein. In einer guten Partie setzte man sich mit 102:67 durch und hatte so sein Ziel erreicht. Mit den Kirchheimer Centern hatte man bis zur Halbzeit (49:43) zwar noch Probleme, diese wurden aber in der zweiten Hälfte erfolgreich eingestellt. Nun freut man sich auf die Südwestmeisterschaften, die am 26./27. April in Speyer stattfinden werden.

Für Ludwigsburg spielten: Sidney Grosse, Nils Heyden, Lars Metter, Besnik Bekteshi, Denis Cvitkovic, Thimo Künzel, Leo Zinn, Dennis Ludwig, Markus Gekeler, Kemal Mujic, Stefan Krahl und Fabian Muny.

Ergebnisse:

BSG Ludwigsburg     -        SG Mannheim                   111 : 43        (55:24)

SG Urspringschule    -        SG HD-Kirchheim      63 : 72         (29:37)

BSG Ludwigsburg     -        SG Urspringschule    75 : 87         (32:43)

SG HD-Kirchheim      -        SG Mannheim                   71 : 75         (31:35)

SG Urspringschule    -        SG Mannheim                   87 : 63         (42:28)

BSG Ludwigsburg     -        SG HD-Kirchheim      102 : 67        (49:43)

 

Endstand:

1. SG Urspringschule                   4 : 2   237 : 210

2. BSG Ludwigsburg          4 : 2   288 : 197

3. SG Mannheim                2 : 4   181 : 269

4. SG HD-Kirchheim            2 : 4   210 : 240