Sonntag, 20.09.2009 11:24

Unnötige Auftaktniederlage für BSG-Team

70:73 (23:30) gegen Hanau / Guter Einstand der Debütanten

Die Zuschauer in der Innenstadtsporthalle sahen in der Anfangsphase einen nervösen Beginn von beiden Mannschaften und so dauerte es drei Minuten bis Wadale Williams die ersten Punkte der Partie erzielte. Jonathan Maier, der am Samstag sein Pflichtspieldebüt im Dress der Barockstädter feierte, und Nedim Hadzovic sorgten wenig später für den 4:4 Zwischenstand. In den restlichen fünf Minuten des ersten Viertels war der Korb für die Gastgeber dann jedoch wie vernagelt. Selbst freie Korbleger fanden nun nicht mehr ihr Ziel, während zehn Ballverluste keinerlei Spielrhythmus aufkommen ließen und das BSG-Team völlig von der Rolle zu sein schien. Symptomatisch für das Spiel der Hausherren war ein 3-0 Fastbreak, der letztlich in einem weiteren Turnover endete. Der Aufsteiger aus Hanau präsentierte sich nicht viel besser, ging jedoch 13 mal an die Freiwurflinie und konnte sich durch zehn Zähler von Sebastian Köhnert bis zum Ende des ersten Abschnitts auf 16:4 absetzen. Vier erzielte Punkte bei einer Wurfquote von zwei Treffern bei 16 Versuchen, das zweite Viertel konnte nur besser werden.

Tim Koch, der zusammen mit Nedim Hadzovic erst zwei Stunden vor Spielbeginn am Stuttgarter Flughafen angekommen war nachdem beide mit der Bundesligamannschaft der EnBW Ludwigsburg am Rixos-Cup in Antalya teilgenommen hatten, und der neue Kapitän Kristoffer Kantschar machten den Anfang und beendeten die Ludwigsburger Durststrecke von fünf Minuten ohne Korberfolg. Die Hausherren konnten das Spiel nun ausgeglichen gestalten und lagen beim 23:15 Zwischenstand nach sieben Minuten in Schlagdistanz, ehe die Gäste mit einem 6-0 Run für ihre höchste Führung (29:15) im gesamten Spielverlauf sorgte. Koch, der im zweiten Viertel elf Punkte beisteuerte , stoppte den Lauf der Hessen mit einem Dreier und führte sein Team bis zur Pause zu einem 8-1 Zwischenspurt. Mit einem 30:23 Rückstand ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang erwischte Ludwigsburg einen schlechten Start und Hanau konnte sich durch acht Punkte ihres US-Duos Brooks/Williams auf 38:24 absetzen. Dieses mal hatte die BSG jedoch die passende Antwort parat und konterte durch Punkte von Koch und Schreiber mit einem 6-0 Lauf um beim 40:32 nach fünf Minuten auf Tuchfühlung zu gehen. Nachdem Köhnert zwischenzeitlich per Dreier auf 45:34 erhöht hatte, starteten die Gastgeber einen 9-0 Zwischenspurt um bis auf zwei Punkte an die White Wings heranzukommen. Nedim Hadzovic und Jonthan Maier waren dabei für die BSG aus dem Feld erfolgreich, während David Michalczyk fünf Treffer von der Freiwurflinie beisteuerte. Beim Stand von 49:46 ging es in den Schlussabschnitt.

Hier erzielte Tim Koch mit seinem zweiten erfolgreichen Dreier prompt den Ausgleich (49:49), ehe sich die Ludwigsburger mit Ballverlusten und schlechten Entscheidungen in der Offensive wieder selbst im Weg standen und Hanau mit sechs Punkten in Serie auf 55:49 davonzog. Das BSG-Team hatte nun jedoch Blut geleckt und blieb durch Punkte von Tim Koch im Spiel. Vier Minuten vor Schluss betrug der Rückstand nur noch drei Zähler (57:54) und zwang Gästecoach Alphan Bartik zu einer Auszeit. Danach folgte die möglicherweise spielentscheidende Phase, in denen zwei Unkonzentriertheiten des BSG-Teams knallhart bestraft wurden. Erst verwandelte Sebastian Köhnert einen Distanzwurf nachdem er an der Dreierlinie sträflich alleine gelassen wurde und im nächsten Angriff leisteten sich die Barockstädter einen folgenschweren Ballverlust, der zu leichten Punkten von Topscorer Alonzo Brooks zum 62:54 führte. Ludwigsburg gab sich zwar keineswegs geschlagen, beging in der Verteidigung nun aber einige Fehler und schickte die Gäste unnötigerweise immer wieder an die Freiwurflinie. Alfred James und Andre Young nahmen die Geschenke dankend an und trafen fünf von sechs Versuchen, sodass der Rückstand zwei Minuten vor Schluss weiterhin acht Punkte (69:61) betrug. Nachdem Köhnert und Williams ihr fünftes Foul kassiert hatten und auf der Bank Platz nehmen mussten, kämpfte sich das BSG-Team noch einmal eindrucksvoll zurück. Ein Dreier von Shkelzen Bekteshi sowie zwei erfolgreiche Freiwürfe von David Michalczyk ließen den Gästevorsprung schmilzen, ehe Tim Koch mit zwei weiteren Treffern von der Linie zum 70:68 für Spannung pur sorgte. Nach einem Dreipunktspiel von Brooks hielt Fabian Feil, der nach drei Fouls im ersten Viertel lange Zeit auf der Bank saß, das Spiel mit seinen ersten Punkten der Partie eine Minuten vor Schluss weiterhin offen und im nächsten Angriff hatte die BSG sogar die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. David Michalczyk übernahm Verantwortung, zog mit aller Kraft zum Korb und brachte den Lay-Up gegen zwei Gegenspieler im Korb unter, doch die Unparteiischen entschieden auf Offensivfoul, sodass Ludwigsburg 36 Sekunden vor Schluss weiterhin mit drei Punkten in Rückstand lag. Hanau nahm in seinem letzten Angriff viel Zeit von der Uhr, ehe Markus Konecny von Jonathan Maier abgeräumt wurde und sich die BSG nach einem weiteren Fehlwurf des Hanauer Big Mans den Rebound sicherte. Den Gastgebern blieben noch zwölf Sekunden um sich in die Verlängerung zu retten, doch Michalczyks Versuch von der Dreierlinie traf nur den Ring und so feierte der hessische Aufsteiger am Ende einen 73:70 Auswärtssieg.

29 Ballverluste, eine Trefferquote von 33 % (20/60) und ein katastrophales erstes Viertel verhinderten am Samstag einen Auftaktsieg der Ludwigsburger Regionalliga-Basketballer. Der Mannschaft war deutlich anzumerken, dass sie in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt, geschweige denn trainiert hatte und so sahen die Zuschauer in der Innenstadtsporthalle am Samstag kein schönes Spiel ihres BSG-Teams. Dafür brachten Einstellung, Kampfgeist und Einsatzbereitschaft den Barockstädtern viele Sympathien und machten deutlich, dass in dieser Mannschaft großes Potenzial schlummert. Vor allem die Debütanten Jonathan Maier und Dennis Schreiber zeigten eine ansprechende Leistung und lassen die Verantwortlichen hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

Für die BSG spielten: Koch (26), Michalczyk (15, 7 Rebounds, 3 Assists, 4 Steals), Maier (12, 6 Rebounds, 2 Steals, 2 Blocks), Kantschar (4, 2 Steals), Hadzovic (4, 4 Rebounds), S.Bekteshi (3, 3 Rebounds), Schreiber (2, 6 Rebounds), Feil (2), Schütz (2), Heyden (0), Cesnovar (0), Scherer (0).

Bei Hanau punkteten Brooks (25, 6 Rebounds), Köhnert (22, 4 Assists, 3 Steals) und Williams (11, 9 Steals) zweistellig.

Ein ausführliches Scouting gibt es unter: http://www.basketball-bund.net/scouting.do?reqCode=spielStatistik&spielplan_id=463765