Montag, 19.03.2012 14:15

In Minimalbesetzung sieglos

In Freiburg mit 91:47 geschlagen

Am Sonntagnachmittag ging es für die BSG Ludwigsburg auswärts zum USC Freiburg II. Die Gastgeberinnen waren mit ihrer Bundesligareserve deutlicher Favorit, zumal die BSG-Damen mit nur vier Spielerinnen aus ihrem Stammkader die Reise in den Breisgau antraten. Trotzdem hatte man sich vorgenommen eine engagierte Leitung zu zeigen und ohne Druck auf dem Feld zu agieren.

Dies gelang den Barockstädterinnen auch. Anders als sonst starteten die BSG-Damen mit all ihren Centerspielerinnen in der Startformation und machten es Freiburg damit schwer in der Verteidigung gegenzuhalten. So verlief das erste Viertel relativ ausgeglichen und endete 23:16. Im zweiten Viertel erhöhte Freiburg mit ihrer aggressiven Presse den Druck auf die Ludwigsburger Aufbauspielerinnen. Daraus konnten diese einige leichte Ballgewinne ergattern und ihre Führung auf 46:28 zur Halbzeit ausbauen.

Nach der Pause gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Die Barockstädterinnen konnten mit ihrer eher unkonventionellen Spielweise weiter dranbleiben und so ging man mit einem 64:42 Rückstand in das letzte Viertel. Nun merkten die BSG-Damen aber schnell, dass durch den hohen Energieaufwand die Konzentration nachließ. Dies nutzen die Freiburgerinnen eiskalt und zogen davon. So musste sich eine engagierte Ludwigsburger Mannschaft am Ende mit 91:47 geschlagen geben.

„Wir haben sehr couragiert gespielt. Wir hatten eine gute Stimmung im Team und haben einfach Basketball gespielt, auch wenn die Hälfte noch nie bei uns dabei war. Daher bin ich, trotz des deutlichen Endstands, wirklich zufrieden.“

Durch die überraschende Niederlage des DJK Ulm in Derendingen wird es zum Saisonabschluss noch einmal spannend. Gewinnen die BSG-Damen am kommenden Wochenende ihrerseits gegen Derendingen, können sie die Ulmer noch vom siebten Platz verdrängen. Spielbeginn ist am Samstag, den 24.02.2012, um 15:30 Uhr in der Innenstadtsporthalle. Alle sind herzlich zum letzten Saisonspiel der Damen eingeladen.

Für die BSG spielten: Brech (15), Schneider (13), Stein (10), Reinhardt (9), Grotendiek (0), Stähle (0), Weber (0) und Matusiak (0).