Montag, 20.12.2004 10:28

Marstalldamen mit Auswärtssieg in die Weihnachtspause: 68:62 in Saarlouis

Am Sonntag fand der letzte Spieltag der Vorrunde der ersten Basketballbundesliga der Damen statt. Dabei trafen die Marstallcenterdamen in Saarlouis auf den dortigen TV. Nach einer großartigen kämpferischen Mannschaftsleistung gewannen die Damen von Trainer Zechmeister verdient mit 68:62 (28:33).
Das erste Viertel verlief völlig ausgeglichen und endete 16:16. Im zweiten Viertel war die cleverere Mannschaft die aus Saarlouis. Auch wegen des größeren Wurfglückes konnten sie den Marstalldamen zur Halbzeitpause 33:28 enteilen. Dabei klebte vorallem Tiffany Collins das Pech an den Händen, doch das sollte sich in Halbzeit zwei ändern. In der Pausenansprache appellierte der Trainer vorallem an den Kampfgeist seiner Damen und daran, dass die Aufbauspielerinnen ihre Centerkolleginnen vermehrt ins Spiel bringen sollten, da Saarlouis Verletzungspech auf den großen Positionen zu beklagen hatte. Das dritte Viertel brachte dann auch die Wende zu Gunsten der Barockstädterinnen. 16:27 ging der dritte Teilabschnitt nach Ludwigsburg auch dank der konzentrierten und sehr engagierten Spielweise von Kapitänin Danka Ilic, die ihre Mitspielerinnen immerwieder antrieb und selbst neben 11 Punkten 9 Rebounds erkämpfte, was für eine Aufbauspielerin als sehr beachtlich eingestuft werden muss. In der Defensive standen die Marstallerinnen nun deutlich besser, die bis dahin beste ?Saarländerin? Polonyiova konnte nur noch sechs ihrer 25 Zähler verbuchen, und allen voran traf Tiffany Collins nun nach Belieben. Von den vierzig Ludwigsburger Punkten in Halbzeit zwei gingen nicht weniger als 19! auf ihr Konto, sowie die schon ?gewohnten? 12 Rebounds. In der 25. Minute war es soweit: erstmals gelang die Führung zum 44:43, die bis zur letzten kleine Pause auf 55:49 ausgebaut werden konnte. Diese Führung konnten die Marstalldamen bis zum Schluss behaupten auch wenn zwischen der 35. und 38 Minute kein Korberfolg gelang. In dieser Phase verkürzten die Gastgeberinnen von 64:56 auf 64:62, doch die Verteidigungsreihen ergatterten in den letzten zwei Minuten zwei gegnerische Pässe, die postwendend zum Endresultat von 68:62 verwandelt wurden. In diesem Spiel war eine klare Trendwende zu erkennen, die Mannschaft demonstrierte Siegeswillen wie seit langem nicht mehr und darf sich nun verdientermaßen in eine leider nur kurze Weihnachtspause begeben, die gleich im neuen Jahr von einem Doppelwochenende beendet wird. Am 7.Januar geht es nach Oberhausen und am 9. kommen die Damen aus Bensberg in die Rundsporthalle.
Insgesamt sind die Verantwortlichen der Marstallcentrdamen sehr zufrieden, wobei durchaus noch mehr hätte drin sein können als 10:12 Punkte und der 7.Tabellenplatz, auf dem man jetzt ?überwintert?.

MCL am Sonntag: Tiffany Collins (20/2), Alexandra Müller (7/1), Stesha Rhodes (14), Danka Ilic (11/1), Julia Kallenberg (4), Maren Brech (2), Claudia Michelmann, Reka Mihalca (6/2), Vicky Krell (4) und Nina Zechmeister.