Montag, 30.04.2012 14:53

Derbysieg zum Saisonabschluss

86:92 Sieg nach Verlängerung gegen Fellbach

Mit einem 86:92 Sieg nach Verlängerung im Derby gegen Fellbach konnten sich die Regionalliga Herren der BSG Ludwigsburg erfolgreich aus der Saison 2011/12 verabschieden, zum Aufstieg hat es am Ende allerdings nicht mehr gereicht.

Bereits vor der Partie gegen den SV Fellbach war für die Barockstädter klar, dass es im Lokalderby nur noch um den zweiten Platz gehen würde. Crailsheim hatte sein letztes Saisonspiel gegen Urspring am Nachmittag deutlich gewonnen und sich damit endgültig die Tabellenführung in der Endabrechnung gesichert, nichtsdestotrotz wollten die BSG’ler zum Abschluss noch einmal als Sieger vom Feld gehen. Trainer Ross Jorgusen musste dabei mit Tobias Heintzen, Robert Zinn und Georgios Chatzidamianidis allerdings auf einige wichtige Rollenspieler verzichten, während Leistungsträger wie Markus Gekeler bereits das schwere NBBL-Spiel gegen Urspring am Vorabend in den Knochen hatten.

Zu Beginn der Partie hatten die Gäste dann auch einige Schwierigkeiten gegen die Zonenverteidigung der Fellbacher richtig zum Zug zu kommen, bis zum Ende des ersten Durchgangs hatte man sich aber dennoch eine 30:34 Führung erarbeitet. Im dritten Viertel schienen die Barockstädter dann endgültig das richtige Rezept gefunden zu haben und setzten sich erstmals richtig ab (49:58), verheerende Ballverluste und Schwächen im Abschluss sorgten anschließend allerdings dafür, dass die Hausherren binnen weniger Minuten zurückkommen und sogar recht deutlich in Front gehen konnten. So leicht gab sich Ludwigsburg jedoch nicht geschlagen und so rettete man sich auch ohne den ausgefoulten Nedim Hadzovic in die Verlängerung. Angeführt von Stefan Ilzhöfer sorgte man hier schließlich doch noch für einen gelungenen Saisonabschluss und so feierten die Jorgusen-Schützlinge am Ende einen 86:92 Derbysieg gegen Fellbach.

Für die BSG spielten: Ilzhöfer (24), Spieth (16), Hadzovic (11), Konietzke (11), Gekeler (9), Künzel (9), Ifuly (7), Olden (2) und Pantoudis (0).